Musik und Mitmachangebote

Hephata-Festtage: Buntes Festival am Wochenende für 10.000 Besucher

+
Es gibt viel zu erleben: Die Bereiche der Hephata-Diakonie laden zum Teilhaben und Kennenlernen ein.

Treysa. Für etwa 10.000 Besucher sind die Hephata-Festtage Jahr für Jahr ein stimmungsvolles Festival, ein buntes Stadtteil-Fest und ein beliebtes Familien-Ausflugsziel. Wir stellen das Programm vor.

Damit das Fest gelingen kann, ist viel Koordination notwendig. Den Überblick behält unter anderem Corinna Otto, Eventmanagerin und Mitarbeiterin der Hephata-Öffentlichkeitsarbeit. Hier laufen die Fäden für die Festtage zusammen.

Mehrere Hundert Mitarbeitende und Klienten Hephatas sorgen mit ihrem Einsatz dafür, dass das Festival ein Erfolg wird – Corinna Otto ist als Projektleiterin diejenige, die die verschiedenen Vorbereitungsgruppen moderiert, die Angebote auf Festmeile und Aktionsplätzen koordiniert, das Bühnenprogramm organisiert und die technischen Anforderungen an die Handwerker übergibt.

Und von denen sind in diesen Tagen einige auf den Beinen: Ob die Schreiner, die Schlosser, die Elektriker oder der Fuhrpark – der Hephata-Zentralbereich Bau und Technik ist mit seinen Mitarbeitenden in Sachen Festtage derzeit viel im Einsatz. Auch Mitarbeitende aus der Hephata-Gärtnerei sind in den Aufbau mit eingebunden, außerdem handwerklich begabte Rentner, die sich schon seit Jahren rund um die Festtage engagieren.

Und am Veranstaltungswochenende selber sind es die Teams der Hauswirtschaft, die sich etwa um saubere Sanitäranlagen und Catering im Bühnenbereich kümmern.

„Die ersten Vorbereitungen für die Festtage beginnen direkt am Sonntagabend, wenn die Festtage vorbei sind“, sagt Corinna Otto. Zum Abschluss sitzt das Team meistens noch für eine erste Auswertung zusammen. Die frühen Künstler-Anfragen gehen dann in der Regel noch im Herbst raus. Und auch mit den unterschiedlichen Vorbereitungsgruppen innerhalb Hephatas nimmt die Veranstaltungsfachfrau nach den Festtagen rasch wieder Kontakt auf. Wie ist es gelaufen? Wie sind die Rückmeldungen der Besucher? Was können wir verbessern? Mit Fragen wie diesen lädt Corinna Otto zu Auswertungs- und Vorbereitungstreffen ein. Und dabei entstehen dann die Angebote, wie die Besucher der Festtage sie zu schätzen wissen.

In diesem Jahr gehört beispielsweise der Platz der Zukunft dazu: Die Akademie für soziale Berufe präsentiert ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Sechs Betriebe der sozialen Landwirtschaft Hephatas kochen Leckereien aus selber hergestellten Lebensmitteln. Neu in diesem Jahr ist der Flammkuchen mit Bio-Zwiebeln vom Zechenhof und Speck aus der Hephata-Metzgerei Alsfelder Biofleisch. „Weil wir aus Sicherheitsgründen wegen der langen Trockenheit auf Holzfeuer verzichten wollen, haben die Kollegen vom Zechenhof kurzerhand einen Elektro-Ofen ausgeliehen“, sagt Otto. (sro)

Musik und Mitmachangebote

Die Hephata-Festtage finden am kommenden Wochenende, 8. und 9. September, auf dem Stammgelände in Treysa statt.

Neben den Angeboten auf den Aktionsplätzen zwischen Hephata-Kirche und Gärtnerei gibt es Info-, Mitmach- und Verkaufsstände entlang der Festmeile, Auftritte mobiler Künstler sowie ein Programm auf drei Bühnen.

Einer der Höhepunkte: die 90er-Party mit einer Backstreet Boys-Coverband am Samstag um 19.15 Uhr

Das Programm am Samstag: 

Bühne Aktionsplatz der Jugend: Kinder und Familienprogramm

  • 14 Uhr Thomas Koppe mit Beste-Laune-Mitmach-Liedern für Kinder
  • 15 und 16 Uhr Zauberer Andy Clapp
  • 16.45 Uhr Thomas Koppe

Bühne Biodorf

  • 13 und 14.30 Uhr Lyspinion
  • 14 und 15.15 Uhr Patrick Heidenreich
  • 16.30 und 17.15 Uhr Jukas on Tour

Bühne Festplatz

  • 19.15 Uhr 90er-Party mit Judith Hildebrandt alias T Seven, Lackenegger und DJ Blackriver und der Backstreet Boys Tribute Band.

Das Programm am Sonntag: 

  • 10 Uhr Open Air Gottesdienst mit Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt, Pfarrerin Annette Hestermann, Pfarrer Lutz Käsemann (Gebärdendolmetscher), musikalische Unterstützung von Benjamin Gail mit Band und Projektchor sowie unter Mitwirkung von Posaunenchor und Handglockenchor, bei Regen in der Aula der Hermann-Schuchard-Schule

Bühne Aktionsplatz der Jugend

  • 12 und 13 Uhr Tanzmäuse und Step-Up-Girls
  • 13.30 Uhr Kirchenmäuse
  • 14 und 16.30 Uhr Ferri Mitmach-Musik-Theater für Kinder
  • 15.15 Uhr Zappelfüße Allendorf

Bühne Biodorf

  • 12 und 13.15 Uhr Backstrikers
  • 15, 16.15 und 17.30 Uhr Backtrip (Coverband)

Bühne Festplatz

  • 11.45 und 13.30 Uhr Clemens Bittlinger
  • 14.30 und 16 Uhr Purephonic
  • 17 Uhr Abschlusskonzert mit Ella Endlich. 

Von Sandra Rose

Kommentare