15 bis 20 Männer attackierten Einsatzkräfte

Polizeieinsatz in Göttinger Flüchtlingsunterkunft: Beamte mit Gegenständen beworfen

Göttingen. In einer städtischen Flüchtlingsunterkunft am Göttinger Schützenanger ist es am Dienstag gegen 16 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen.

Ersten Informationen der Polizei zufolge wurden die Beamten zunächst von Mitarbeitern der Stadt Göttingen angefordert, nachdem es bei der Durchsetzung des Hausrechtes gegen einen ehemaligen Bewohner der Unterkunft zu Problemen kam.

Als der junge Mann mit einem für ihn angeforderten Rettungswagen abtransportiert werden sollte, wurden die Einsatzkräfte unvermittelt von 15 bis 20 mutmaßlichen Bewohnern der Unterkunft mit Gegenständen beworfen. Daraufhin wurden sofort alle verfügbaren Streifenwagen aus Göttingen und der benachbarten Polizeiinspektion Northeim zum Schützenanger entsandt. Die Anzahl der eingesetzten Kräfte liegt laut Polizei noch nicht vor.

Auch ist derzeit noch unbekannt, ob bei dem Geschehen Einsatzkräfte oder andere Personen verletzt wurden.

Der 20-Jährige befindet sich mittlerweile in einer psychiatrischen Fachklinik. Die Situation in der Unterkunft hat sich inzwischen entspannt. Die Polizei ermittelt.

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion