Ist die kleine Kaweyar in die Fulda gefallen?

Verzweifelte Suche: Fünfjährige aus Guxhagen bleibt verschwunden

+
Das THW sucht den Fluss jetzt mit einem Sonarboot ab.

In Guxhagen wird seit Sonntag ein fünfjähriges Mädchen vermisst. Die Einsatzkräfte befürchten, dass das Kind in die Fulda gefallen ist. Die Suche verlief auch Montag erfolglos.

Dieser Artikel wurde aktualisiert am 18. Februar um 21.50 Uhr - Seit Sonntagnachmittag fehlt von dem Mädchen jede Spur. Zahlreiche Einsatzkräfte suchten am Sonntag bis kurz vor Mitternacht im Wasser und an Land nach dem Kind, das sich nicht selbst orientieren kann. Am Montag ging die Suche ab morgens weiter - auch am zweiten Tag blieb sie allerdings vergeblich.

Mit Booten setzten das Technische Hilfswerk (THW) und die Wasserschutzpolizei die Suche fort. Sie untersuchten den Fluss mithilfe von zwei Sonargeräten nach Gegenständen. Fast 15 Kilometer Flusslauf wurden abgesucht. Probleme bereitete den Rettungskräften die stark variierende Wassertiefe. An einigen Stellen sei die Fulda nur 30 Zentimeter tief, sagte ein THW-Mitarbeiter. Damit die Technik richtig funktioniert und Gegenstände im Wasser orten kann, benötige man einen Tiefgang von etwa einem Meter. „Aber wir werden alles tun, um das Kind zu finden“, sagte ein Polizeisprecher. Auch Taucher waren vor Ort, um bei Bedarf ins Wasser zu gehen. Streifenwagen suchten parallel die Gegend ab.

Wie am Sonntag flog auch am Montag ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera über Guxhagen. Die Wasserschutzpolizei werde nun täglich den betroffenen Bereich der Fulda abfahren, so Polizeipressesprecher Volker Schulz. Außerdem wird die Melsunger Polizei in Guxhagen vermehrt Streife fahren, sagte der Leiter der Melsunger Polizeistation, Gerd Kümmel.

Die Polizei geht derzeit nicht von einem Gewaltverbrechen aus, teilte sie am späten Sonntagabend mit. Möglich ist, dass das Kind weggelaufen oder in die Fulda gefallen ist. Die Strömung der Fulda ist derzeit stark, die Wassertemperatur liegt nur bei etwa fünf Grad.

Familienmitglieder helfen in Guxhagen bei Suche

Das Mädchen ist laut Polizei Autistin. Daher helfen Familienmitglieder, deren Stimme das Kind kennt, bei der Suche. Die Rettungskräfte hoffen, dass sich die Fünfjährige nur versteckt hat und auf bekannte Stimmen reagiert.

Nach ihr wird gesucht: Die fünfjährige Kaweyar.

Mädchen am Sonntag vom Spielplatz verschwunden 

Nach bisherigen Informationen hatte die Fünfjährige mit anderen Kindern auf einem Spielplatz im Bereich der Straße "Zum Ehrenhain" nahe der Fulda gespielt. Gegen 15.30 Uhr hatte die Mutter die kleine Kaweyar aus den Augen verloren. Sie suchte zunächst selbst nach der Fünfjährigen, die nach Informationen unserer Zeitung am Sonntag Geburtstag hatte, und alarmierte dann die Polizei.

300 Einsatzkräfte suchten Mädchen in Guxhagen 

Ab 16.15 Uhr suchten bis zu 300 Rettungskräfte nach dem Mädchen. Im Einsatz waren Polizeibeamte, mehrere DLRG-Gruppen, alle Guxhagener Feuerwehren, die Feuerwehren aus Felsberg und Edermünde, zwei Rettungshundestaffeln (Werra-Meißner Kreis und Verein Mensch und Hund aus Kassel) und so genannte Mantrailer - also speziell ausgebildete Personenspürhunde. Auch die Kasseler Berufsfeuerwehr und Taucher halfen bei der Suche. Die Taucher konnten immer nur wenige Minuten im kalten Wasser bleiben, bevor sie abgelöst werden mussten.

Aus Egelsbach in Südhessen wurde ein Polizeihubschrauber alarmiert. Er kreiste am Abend zusammen mit einem zweiten Hubschrauber über dem Einsatzort. Die Maschine aus Egelsbach ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet. Trotz Dunkelheit ging die Suche auch am Abend unvermindert weiter.

Taucher suchten auch am Abend in der kalten Fulda nach dem Mädchen.

Noch steht nicht 100-prozentig fest, dass die Fünfjährige tatsächlich in den viel Wasser führenden Fluss gefallen ist. Allerdings wurde die gesamte Gegend um den Spielplatz sowie die Unterkunft der Familie am Nachmittag abgesucht - ohne das Kind zu finden.

Lesen Sie auch: Fünfjährige in Guxhagen vermisst: "Das alles ist ganz schrecklich"

Familie wurde von Notfallseelsorge betreut 

Am Einsatzort waren auch ein Notarzt und ein Notfallseelsorger, die sich um die Familienangehörigen kümmern. Bei der Familie handelt es sich um eine Flüchtlingsfamilie aus dem Irak.

Zunächst hatte es am Nachmittag geheißen, dass ein Junge vermisst werde. Am Abend teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit, dass es sich um ein Mädchen handelt. Kaweyar wohnt in Guxhagen. Laut Polizei kann sich die Fünfjährige nicht alleine orientieren.

Beschreibung des in Guxhagen verschwundenen Mädchens Das Mädchen ist etwa 1,20 Meter groß, hat eine schlanke Statur und braune halblange Haare. Bekleidet ist sie mit einer blauen Hose und einem pinken T-Shirt.

Noch hoffen die Einsatzkräfte, dass die Fünfjährige nicht in den Fluss gefallen ist. Polizisten und Feuerwehrleute suchten daher am Sonntag bis kurz vor Mitternacht im Ort in einem großen Gebiet zwischen dem Radweg sowie dem Schul- und Sportgelände nach ihr. Am Abend informierte die Polizei zudem über die Warn-Apps Katwarn und Nina über das Verschwinden des Mädchens.

Wegen eines Hinweises suchten Einsatzkräfte am späten Abend auch ein Stück der Bahnlinie und ein Tunnel ab. Der Bahnverkehr wurde dafür zeitweise eingestellt.

Hinweise zu dem Kind nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Verzweifelte Suche nach fünfjähriger Kaweyar in Guxhagen 

In diesem Bereich verschwand das Kind: 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion