Weltpremiere bei Essen Motor Show

Sensation: Ford Mustang aus Hofgeismar hat leuchtenden Lack

+
Der Lack leuchtet von selbst: Mit hochmoderner Technik bringt Jörg Fiege den Ford Mustang mit 630 PS zum Strahlen. Und zwar ganz ohne Lampen oder versteckte Kabel. 

Dieser Ford Mustang wird auf der Essen Motor Show für Aufsehen sorgen. Jörg Fiege aus Hofgeismar (Landkreis Kassel) hat einen leuchtenden Lack für sein Auto gemacht.

Da leuchten nicht nur die Augen von Autofans, sondern da leuchtet gleich das ganze Auto. Als Kfz-Meister Jörg Fiege (48) mit seinem Ford Mustang in der Dämmerung aus der Werkstatt rollt, glimmt es noch dezent vor sich hin. Doch als er mehr Gas gibt, beginnt die Motorhaube zu leuchten, immer mehr Farbflächen kommen dazu und blinken im Rhythmus der Drehzahl. Von Passanten gibt es spontan Beifall.

Ford Mustang: Lackierung kommt ohne Kabel und Ioden aus

Was der Hofgeismarer Autoexperte und Mitinhaber des gleichnamigen Autohauses da mit einigen Mitstreitern auf die Beine gestellt hat, weckt bereits stetig anwachsendes internationales Interesse, weil es so etwas noch nicht gab. Der Lack leuchtet in verschiedenen Stufen und Abschnitten und kann individuell gesteuert werden, als Blinken, abhängig vom Auspuffgeräusch oder vom Takt der Musik, geregelt durch ein Mikrofon und eine sehr komplizierte, eigens entwickelte Elektronik.

Das technisch Besondere ist, dass keine Leuchtdioden auf der Karosserie verteilt oder Kabel verlegt wurden, wie bisher üblich, sondern dass der Lack selbst, wie auf der Platine einer elektronischen Schaltung, Strom leitet.

Dazu waren 50 bis 60 Schichten Lack nötig, insgesamt wurden beim Tuning, wozu auch eine höhere Motorleistung, stärkere Bremsen und ein kräftigeres Fahrwerk gehören, 300 Meter Kabel zusätzlich in dem Neuwagen verlegt. Zur TÜV-Freigabe gab es einen Sondertermin auf der alten Caldener Flugplatzstartbahn. Und darauf ist Jörg Fiege besonders stolz – dass er für alle Umbauten den Segen des TÜVs hat, was nicht bei allen Tuning-Vorhaben gelingt.

Ford Mustang auf Essen Motor Show

Als die Neuigkeit von diesem Prototypen aus Hofgeismar in der Motorszene durchsickerte, wurde Jörg Fiege zur Pressepräsentation der Essen Motor Show eingeladen, der weltweit größten und wichtigsten Fach-Messe für Tuning und sportliche Fahrzeuge, die am Samstag beginnt. Der Mustang Nr. 1 wurde als eines von acht Fahrzeugen ausgewählt, die auf Plakaten und Pressefotos als Botschafter für die Messe werben.

Sema Show 2018 in Las Vegas

Klaus Stadler, Gründer des noch jungen, aber schon 320.000 Mitglieder zählenden Mustang Owners Club, vermittelte Kontakte zur Ford-Chefetage in den USA. Die Kunde vom leuchtenden Ford verbreitete sich „wie ein Lauffeuer“, schwärmt Jörg Fiege und das Auto wurde, obwohl es nur auf Videos zu sehen war, in diesem Monat bei der großen Sema-Autotuning-Show in Las Vegas in den Wettbewerb um die schönsten Autos aufgenommen. Die 250.000 Stimmen sind noch nicht ausgezählt, die Spannung steigt.

Letzte Handgriffe an der Nummer 1: Kfz-Meister Jörg Fiege befestigt das Schild des ersten für den Straßenverkehr zugelassenen Prototyps des Mustang Owner Clubs. 

Aber vorher ist Jörg Fiege mit seinem Auto noch zur Weltpremiere in Essen, wo bei der Motor-Show ab dem kommenden Samstag 800.000 Besucher erwartet werden, die fast alle in der Motorsporthalle am Stand des Mustang Owners Club vorbeikommen, wo neben dem Hofgeismarer Mustang Nr. 1 auch ein Exemplar der limitierten Neuauflage des Mustang Bullit aus dem gleichnamigen Kinofilm stehen wird.

Und der bekannteste US-TV-Motortalker Jay Leno hat bereits in Hofgeismar angerufen und gefragt, ob er als erster mit dem Wagen über die deutsche Autobahn fahren und leuchten dürfe. 

Kommentare