Unfall im Kreisverkehr

Schwerer Unfall: Auto fährt Frau (20) an - Fahrerin flieht

An diesem Kreisverkehr in Dieburg wurde eine junge Frau angefahren.
+
An diesem Kreisverkehr in Dieburg wurde eine junge Frau angefahren.

Schwerer Unfall in Dieburg: Eine junge Frau wird verletzt.

  • Unfall in Kreisverkehr in Dieburg
  • 20-jährige Frau von Pkw erfasst
  • Polizei sucht Zeugen und blonde VW-Fahrerin

Dieburg - Am frühen Montagmorgen (13.01.2020) gegen 07:45 Uhr kam es am Kreisverkehr Rheingaustraße/ Aubergenviller Allee in Dieburg zu einem schweren Unfall. Eine 20-jährige Dieburgerin wurde dort von einem Pkw angefahren und verletzt. 

Die Fußgängerin aus Dieburg wurde beim Überqueren der Aubergenviller Allee im Bereich des Kreisverkehrs von einem aus dem Kreisverkehr in Richtung Aubergenviller Allee herausfahrenden Pkw erfasst. 

Dieburg: Unfallfahrerin fährt einfach weiter

Nach dem Unfall fuhr die blonde Pkw-Fahrerin im Alter von etwa 35-45 Jahren einfach weiter in die Aubergenviller Allee in Dieburg. 

Bei dem Unfallwagen soll es sich um eine schwarze Limousine der Marke VW gehandelt haben. Zum Unfallzeitpunkt in Dieburg sollen laut Polizei einige Fußgänger und auch Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe gewesen sein, die den Unfall möglicherweise mitbekommen haben könnten.

Dieburg: Polizei sucht nach Zeugen des Unfalls im Kreisverkehr

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall in Dieburg geben können, werden gebeten sich bei der Polizeistation Dieburg unter Telefon 06071-96560 zu melden.

Auch in einem weiteren Fall sucht die Polizei noch nach Zeugen: In Darmstadt hat ein Unbekannter ein Mädchen am Neujahrstag mit einem Böller beworfen. Die 11-Jährige musste für mehrere Tage ins Krankenhaus. Die Polizei sucht nun nach dem oder den Böllerwerfern.

Tobias Möllers

Unfallzahlen in Deutschland gehen zurück

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 kamen 1465 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das sind 40 Menschen oder 2,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Die meisten Verkehrstoten gab es im letzten Jahr in östlichen Bundesländern. In Sachsen-Anhalt kamen 29 Menschen um, in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern jeweils 27. Am besten stehen im Bundeslandvergleich die drei Stadtstaaten dar. In Hessen kamen im ersten Halbjahr 2019 bei Unfällen 101 Menschen ums Leben, das sind 11 weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Eine Horror-Nacht musste ein junger Mann in Dieburg durchmachen: Vier ehemalige Freunde verschafften sich Zutritt zu seiner Wohnung. Dort quälten sie ihn stundenlang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare