Zuständig für über 300 Haltepunkte

Deutsche Bahn investiert eine Million Euro in neue Service-Leitstelle in Kassel

+
Haben rund um die Uhr ein offenes Ohr: Wilhelm Mauchel (im Vordergrund) und Thorsten Kleindorff arbeiten in der 3S-Zentrale im Bahnhof Wilhelmshöhe.

Kassel. Telefone klingeln im Minutentakt, Meldungen ploppen auf: Wer eine Fragen zur Abfahrtszeit seines Zuges hat oder aber auch einen herrenlosen Koffer melden will, der landet erstmal in der 3S-Zentrale im Bahnhof Wilhelmshöhe.

In der Leitstelle im Bahnhof Wilhelmshöhe ist wegen einer Streckensperrung heute besonders viel zu tun. Fahrgäste erkundigen sich nach aktuellen Abfahrtszeiten oder wollen wissen, wie sie den Schienenersatzverkehr nutzen können.

Auch wenn Koffer verloren gehen oder der Aufzug stecken bleibt, dann hilft die 3S-Zentrale Kassel, wie sie offiziell heißt. Die drei „S“ stehen bei der Bahn für Service, Sicherheit und Sauberkeit.

28 dieser Leitstellen gibt es in ganz Deutschland. Sie werden von der Bahn nach und nach modernisiert und mit modernster Technik ausgestattet. In den Umbau der Anlage in Kassel-Wilhelmshöhe hat die Bahn jetzt eine Million Euro investiert. Seit knapp vier Wochen ist auf die neue Technik umgestellt worden. In der Kasseler 3S-Zentrale gibt es acht Vollzeitstellen, die im Schichtbetrieb arbeiten. Insgesamt sind 14 Mitarbeiter beschäftigt.

Service-Leitstelle der Bahn in Kassel: Rund um die Uhr zu erreichen

Zu erreichen ist die Service-Leitstelle unter der Nummer, die überall an Automaten oder in Zügen zu lesen ist: 05 61/7 86 10 55 oder auch über die Notrufsäulen – und das rund um die Uhr. Die Anrufer haben Fragen, brauchen konkrete Auskünfte oder aber bemängeln Sauberkeit oder Sicherheit. „Ob eine kaputte Glühbirne am Halt Obervellmar oder ein Stromausfall: Bei uns landet eigentlich jeder“, sagt Wilhelm Mauchel.

Der 62-Jährige arbeitet schon 45 Jahre bei der Deutschen Bahn. Zuerst in Fulda, mittlerweile seit über zehn Jahren bereits in der Leitstelle am Bahnhof Wilhelmshöhe. Dort ist man für über 300 Bahnhöfe und Haltepunkte im Raum Nordhessen, Gießen und Fulda zuständig. „Nach so vielen Jahren schockt einen eigentlich nichts mehr“, sagt Mauchel. Die Anrufe werden in verschiedene Kategorien eingeordnet. Während die Fahrplanauskunft eher zum Alltag gehört und meistens nicht eilt, werden der herrenlose Koffer oder der stecken gebliebene Fahrstuhl schnell zum Notfallereignis.

Einmal sei ein Paar nach Düsseldorf zum Flughafen gefahren und habe die Tasche mit den Tickets im Zug liegengelassen. Da hat Mauchel dann dafür gesorgt, dass die Unterlagen aus dem Zug, der schon im Rangierbahnhof stand, geholt und in einem Zug in Richtung Düsseldorfer Flughafen gebracht wurden. Dort habe der Sohn des Paares die Ausweispapiere in Empfang genommen und gerade noch rechtzeitig den Reisenden übergeben können. Vor Kurzem habe bei einem Unwetter ein Zug in Hofgeismar nicht weiterfahren können und die Reisenden mussten auf anderem Weg nach Kassel kommen. „Wenn so was dann abends passiert, dann kümmert man sich auch schon mal persönlich um ein Taxi für einen Rollstuhlfahrer, damit er noch rechtzeitig den letzten Anschlusszug erreicht“, sagt Thorsten Kleindorff.

Das Telefon klingelt erneut: „Ach du bist es“, sagt Kleindorff. „Einige unserer Stammkunden kenne ich persönlich“, sagt er. Pendler zum Beispiel, die regelmäßig auf den Strecken unterwegs sind und Hilfe beim Ein- oder Aussteigen benötigen. „Wir hören uns dann morgen wieder“, sagt er zum Abschied.

Verschmutzungen per WhatsApp melden

Wer eine Verschmutzung auf dem Bahnhof Wilhelmshöhe melden möchte, kann dies auch per Whatsapp machen. Dazu die Telefonnummer 0157/92393819 einspeichern. Automatisch entsteht ein Whatsapp-Kontakt mit dem DB-Logo. An diesen können Beschwerden zur Sauberkeit im Bahnhof geschickt werden.

Kommentare