1. Hersfelder Zeitung
  2. Hessen

CDU: Bouffier offen für eine neue Gangart in Hessen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lucas Maier

Kommentare

CDU Hessen Bouffier Volker Landtag Politik Bundestagswahl
CDU in Hessen: Bouffier will im Frühjahr die Entscheidung über den Landesvorsitz treffen. (Archivbild) © Arne Dedert/dpa

Nach der letzten Bundestagswahl überdenkt die CDU den eigenen Kurs. In Hessen äußert sich Volker Bouffier über die Zukunft der Landespartei.

Wiesbaden – Landesvorsitz und Ministerpräsident in einem: Für Volker Bouffier ist eine Veränderung an der Spitz der Hessen CDU nicht ausgeschlossen. Im Frühjahr möchte der älteste amtierende Ministerpräsident Deutschlands darüber entscheiden, ob er nochmals als CDU-Landesvorsitzender antritt, wie die dpa berichtet. Es wären zwei weitere Jahre an der Spitze der CDU in Hessen.

Nach der verlorenen Bundestagswahl wird auch in Hessen kritisch über den Kurs der CDU diskutiert, sagte Bouffier in Wiesbaden gegenüber der dpa. Das sei auch untrennbar mit Personen verbunden, sagte der 70-Jährige weiter.

Bouffier: Getrennte Besetzung Ämter an der CDU-Spitze in Hessen denkbar

In der hessischen CDU existiere keine Tradition, dass die beiden Ämter getrennt voneinander besetzt würden. Die Partei könne allerdings zu der Erkenntnis kommen, dass es eine größere Machtentfaltung mit einer Doppelspitze in Hessen geben könnte, so Bouffier.

Der Eine kümmert sich mehr um die Partei, der Andere mehr um die Regierung.

Volker Bouffier – Amtierender CDU-Landesvorsitzender und Ministerpräsident von Hessen

Bei einer Zweiteilung der Ämter müssten die beiden Personen in engster Harmonie zusammenarbeiten und eine dementsprechend frühzeitige Kommunikation pflegen, mahnt der Vorsitzende der CDU-Hessen. Nur dann wäre ein Erfolg möglich. Der Ministerpräsident von Hessen warnte außerdem vor einer Verteilung der Ämter, wenn man sich nicht auf einen Kandidaten einigen könne.

CDU: Anfang Juli wird über die Zukunft der Partei in Hessen entschieden

Die Zukunft der CDU in Hessen wird Anfang Juli auf einem Parteitag entschieden werden. Dort wird dann auch über den Parteivorsitz entschieden.

Dann muss klar sein, wie es weiter geht,

Volker Bouffier – Amtierender CDU-Landesvorsitzender und Ministerpräsident von Hessen

Bouffier sieht Hessen bei der Frage der Aufstellung im Vergleich zu anderen Bundesländern im Vorteil. Denn erst im Herbst 2023 werden hier die nächsten Landtagswahlen stattfinden, so Bouffier. In anderen Bundesländern wäre die Lage nach der verlorenen Bundestagswahl eine ganz andere. Bei den CDU-Kollegen in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und dem Saarland stehen bereits im nächsten Jahr Wahlen an. (Lucas Maier mit dpa) *fnp.de ist Teil von IPPEN.MEDIA

Der Spitzenkandidat der hessischen CDU bei der Bundestagswahl 2021, Helge Braun, wurde bereits mehrfach als mögliche Nachfolge für Bouffier* gehandelt. Er selbst wich im Interview der Frage nach einer Nachfolgeposition aus.

Auch interessant

Kommentare