Hessisch Lichtenauer unter den Verletzten

Mülllaster kippte um: Vier Verletzte bei Unfall auf B253 bei Melsungen

+

Bei einem Unfall mit einem Mülllaster auf der B253 bei Melsungen wurden am Mittwochmorgen vier Personen verletzt, der Fahrer sogar schwer.

Vier Verletzte, 45.000 Euro Schaden, eine zwei Stunden lang voll gesperrte Bundesstraße – das ist die Bilanz eines Unfalls, in dessen Folge sich ein zweiter Unfall am Stauende ereignet hatte. Mittwochmorgen war ein voll beladenes Müllsammelauto von Melsungen in Richtung Gensungen unterwegs. Das Fahrtziel: die Müllumladestation in Wabern-Uttershausen.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Böschung, schleuderte zurück und von der gegenüberliegenden Böschung, von wo er auf die Seite kippte. Die drei Insassen wurden dabei verletzt, der Fahrer, ein 43-Jähriger aus Niestetal, sogar schwer. Er und seine Kollegen, ein 56-Jähriger aus Hessisch Lichtenau und ein 40-jähriger Helsaer, konnten sich über die Dachklappe aus dem Wrack befreien.

Der Verkehr staute sich. Als das Stauende in einer leichten Kurve lag, bemerkte dies eine Melsungerin zu spät. Sie wollte mit ihrem Kleinwagen noch ausweichen und lenkte ihn in die Böschung, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei diesem Unfall wurde die 45-Jährige leicht verletzt.

Unfall mit Müllauto auf der B253 bei Melsungen

Mehrere Rettungswagen bargen die Verletzten, zwei wurden zur Versorgung in Klinikum nach Kassel gebracht, zwei nach Fritzlar. Um das Müllauto wieder auf die Räder zu stellen, musste ein Bergungsunternehmen mit einem Kran anrücken. Während der Arbeiten musste die Bundesstraße voll gesperrt werden.

Die Felsberger Feuerwehr unter Einsatzleitung von Jan Machmar nahm die ausgelaufenen Kraftstoffe auf.

Etwa hier ereignete sich der Unfall:

Kommentare