Fulda 

Schwerer Unfall auf der A7: 19-Jährige tödlich verunglückt

A7 bei Fulda: Schwerer Unfall - 19-Jährige tödlich verunglückt
+
A7 bei Fulda: Schwerer Unfall - 19-Jährige tödlich verunglückt

Auf der A7 bei Fulda kommt es zu einem schweren Unfall. Dabei verunglückt eine 19-Jährige tödlich, eine 20-Jährige wird schwer verletzt.

  • Schwerer Unfall auf der A7 bei Fulda
  • Eine 19-jährige Beifahrerin verunglückte tödlich
  • Die 20-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt

Fulda - Am Sonntagabend (14.06.2020) ereignete sich kurz vor 22 Uhr auf der A7 bei Fulda ein schwerer Unfall. Dabei kam eine 19-jährige Frau aus Fulda, die sich auf dem Beifahrersitz des PKW befand, ums Leben. 

Schwerer Unfall auf der A7 bei Fulda: 20-jährige Fahrerin schwer verletzt

Die 20-jährige Fahrerin wurde bei dem Unfall auf der A7 bei Fulda schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Nach bislang vorliegenden Erkenntnissen der Polizei geriet der BMW aufgrund überhöhter Geschwindigkeit im Abfahrtsbereich nach links von der Fahrbahn ab. 

Das Fahrzeug fuhr über die im Boden eingelassene Leitplanke auf die Grünfläche zwischen Abfahrt und Auffahrt der A7. Von hier schleuderte das Fahrzeug über die Fahrbahn der Auffahrt zur A7 bei Fulda-Mitte und landete auf dem Dach in dem dahinter befindlichen Graben. Rettungskräfte waren im Einsatz. Die A7 war wegen der Rettungsmaßnahmen zwischenzeitlich gesperrt.

Andere Unfälle auf der A7 bei Fulda

Zwischen dem Autobahn-Dreieck Fulda und der Anschlussstelle Fulda Mitte kam es zu einem schweren Unfall nach einem Reifenplatzer, dann sorgte ein Pferd für Chaos auf der A7*. Das Gespann geriet ins Schlingern und krachte in die linke Betongleitwand, welche die Fahrspuren der A7 nahe Fulda trennt. Die Verbindung riss, Jeep und Anhänger schlitterten weiter. Bei dem Unfall öffnete sich das Tor, das Pferd ging seinem Fluchtinstinkt nach und büxte aus.

Nach mehreren schweren Unfällen auf der A7 zwischen Dreieck Fulda* und Fulda Mitte staute sich der Verkehr - auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Ein Autofahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Im Stau, der sich durch die Rettungsmaßnahmen bildete, kam es zu einem weiteren Unfall. Auch hier wurden zwei Personen schwer verletzt. Rettungskräfte und Polizei waren im Einsatz. 

Von Luisa Ebbrecht

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion