Zum Auftanken in den Gottesdienst

Thema: Ideen gegen leere Kirchenbänke

Ein Patentrezept, damit wieder reichlich Gläubige die Kirchenbänke füllen, gibt es sicher nicht, aber wie wäre es, wenn alle Christen endlich anfangen würden, wirklich christlich zu leben?

Leider können Eltern ihren Kindern kein „Glaubensegen“ vererben, sondern nur glaubwürdige Vorbilder sein. Mit Sicherheit hat aber auch der Wohlstand bei vielen Menschen zu einem Glaubensnotstand geführt.

Ich jedenfalls tanke im Gottesdienst auf. Das ist in der Hektik des Alltags von unschätzbarem Wert. Events und Action im Gottesdienst halte ich für überflüssig, weil sie meistens am Wesentlichen vorbeigehen.

Halten wir es doch lieber, wie bei Martin Luther zu lesen: „Wir sollen Gott fürchten (achten) und lieben, dass wir die Predigt und sein Wort nicht verachten, sondern es heilighalten, gerne hören und lernen.“ Bedauernswert finde ich es, wenn Menschen nicht glauben können. Gottes Bodenpersonal ist leider nicht ohne Fehler, aber Menschen brauchen Menschen, die ihnen Gottes Wort verkündigen.

Charlotte Knuth-Meyer Bad Hersfeld

Kommentare