Neuer Anlauf für Oper in der Ruine

Thema: Hoteliers und ihre Gäste machen Druck

Nach dem Rücktritt Dieter Wedels als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele fordern viele Anhängerinnen und Anhänger der traditionellen Opernfestspiele in der Stiftsruine, diese nach zweijährigem Tiefschlaf ab 2018 wieder zu neuem Leben zu erwecken. Das fordere neben vielen anderen auch ich als Hotelierin des Stadt-Hotels Bad Hersfeld und Gerhard Storm aus Frankfurt am Main, ein langjähriger Fan der Bad Hersfelder Oper zusammen mit seiner Frau sowie Freunden aus Berlin und Frankfurt.

Ich hatte vor kurzem meine Kolleginnen und Kollegen angeschrieben und dabei angeregt, ab 2018 wieder Opern in Bad Hersfeld aufzuführen, sowie die Kollegen um ihre Meinung gebeten. Ich verwies dabei auch darauf, dass sehr viele langjährige Opernstammgäste gerne wieder nach Bad Hersfeld kommen würden. Und dass Herr Professor Heinrich einen hochtalentierten jungen Dirigenten als Vertreter bzw. Nachfolger empfehlen kann. Ferner verweise ich auf zahlreiche Anfragen aus Nah und Fern, verbunden mit dem dringenden Wunsch auf Fortsetzung der Opernaufführungen. Dass keine Oper in Bad Hersfeld aufgeführt wurde, ist an zu hohen Kosten gescheitert, die von Wedel für nur eine Oper veranschlagt wurden.

Der Rücklauf der Hoteliers auf das Anschreiben war sehr erfreulich. Durchweg ergab sich eine große Zustimmung.

Zusammen mit den Forderungen der Bürgerinnen und Bürger ergibt sich nun die Gelegenheit, die Politik aufzufordern, endlich bei der Oper wieder aktiv zu werden. Mit gutem Willen aller beteiligten Gremien und Mitwirkenden sollte das Projekt gelingen.

Auch der bis 2015 die Oper organisierende Arbeitskreis für Musik (AfM), Bad Hersfeld, nutzt die Gunst der Stunde und setzt sich für den Wiederbeginn der Opernfestspiele, noch 2018, ein. Herr Storm und ich sind dem Vorsitzenden des AfM-Vorstandes, Professor Dr. Ardawan Rastan, einem führenden Herzchirurgen und Herzklinikleiter, sehr dankbar.

Trotz seiner verantwortungsvollen und zeitraubenden Tätigkeit betreibt er aktiv, die Wiederbelebung der Oper. Dabei ist er Garant für ein verantwortliches, planvolles Vorgehen.

Wir fordern die Politik in Stadt und Land auf, den Forderungen der Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden und sie mit einem Opernneustart und damit zusätzlicher Kunst in Bad Hersfeld zu erbauen. Glücklicherweise sind Herr Prof. Heinrich, hochgeschätzt im In- und Ausland, sein Vertreter und sein Team sowie seine Chöre in der Lage, eine Oper und eine Operette sowie Festspielkonzerte 2018 aufzuführen.

Heidrun VieringHotelierin des Stadt-Hotels

Gerhard Storm Frankfurt/Main

Bad Hersfeld

Kommentare