Leserbrief

Kecke Behauptung

Mit Interesse habe ich den Leserbrief „Schlechtes Timing“ in der HZ vom 27. Juli des Herrn Klaus Gärtner, Hönebach, gelesen.

 Mich wundert, zu welchen Bagatellen man sich äußern muss, zumal die Pflanzung eines Baumes, egal wann, nichts Unanständiges ist.

Sicherlich ist es keine ökologische Großtat, einen Hybriden zu pflanzen. Der Zeitpunkt hat auch etwas mit Terminen zu tun. Aber diese Baumpflanzung ist eine Geste, und wir Wippershainer haben diese Geste gern angenommen, deshalb auch die lachenden Gesichter. Keck ist die Behauptung, wohl subsumiert, weil zwei Politiker abgelichtet sind, der Bauhof der Gemeinde habe das Pflanzloch mühsam ausgehoben. Dies ist schlicht falsch.

Wir Wippershainer legen selbst Hand an. Wenn es der Terminplan des Leserbriefschreibers ermöglicht, zeigen wir ihm dies vor Ort und erläutern, dass an der örtlichen Sporthalle, der Friedhofsgestaltung, dem DGH, dem erneuerten Feuerlöschteich (mit eigenfinanzierten Nist- und Fledermauskästen), der Alleepflanzung, und anderen Projekten. Sie sind herzlich eingeladen.

Lothar Rehmet

Wippershain

Kommentare