Viele Fragen an Freytag

Thema: Zukunft der Festspiele - Guten Tag Herr Freytag! Für uns Hersfelder ist es nichts Neues, wenn der Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, Ärger, Streit oder nach seiner Meinung Probleme mit dem jeweiligen Bürgermeister hat. Dies ist seit Jahrzehnten so. Prallen hier doch zwangsläufig zwei Welten aufeinander. Hier der von uns gewählte Vertreter - unser Bürgermeister - , dort die Intendanz, als Vertretung des gesamten Ensemble!

Der Bürgermeister muss sparen, Sie haben Angst, dass ohne ausreichende Mittel, die jedes Jahr höher werden Bad Hersfelder Festspiele nicht auf höchstem Niveau durchgeführt werden können. Der Festspieletat beträgt ohne Nebenkosten für die Verwaltung und anderer Positionen, geplant 2013 5,1 Millionen Euro! Einnahmen sind ca. 3 Millionen Euro (mit großen Wetterrisiko) geschätzt. Dieses Jahr ein Minus von ca. 400.000 Euro. Da wird mir schwindlig. Ich frage mich, wie es so eine kleine Stadt mit ca. 30.000 Einwohnern jedes Jahr schafft, diesen Betrag überhaupt aufzubringen!? Geplant und gedeckelt wurde auch unter ihrer Mitwirkung, für dieses Jahr, ein Minus bis ca 1,1 Millionen Euro festgelegt. Da schreibt kurz nach der Oskar-Verleihung (Publikumspreis), der diesjährige Gewinner: Bad Hersfelder Festspiele können nur mit höheren Mitteln, durchgeführt werden! Träumereien! Wo sind die 400.000 Euro geblieben! Lag der Fehler in unserer Stadtverwaltung, oder bei Ihnen als Intendant = Direktor = Verwalter der Ensemble Seite? Laut HZ konnte ein klärendes Gespräch zwischen Ihnen und unserem Vertreter, unserem Bürgermeister, nur im Beisein eines Rechtsanwaltes erfolgen. Mit Ihnen ist doch ein Intendanten-Vertrag abgeschlossen worden? Darin müsste doch Ihre Aufgabe einer Deckelung des Etats stehen. Bis hier und nicht weiter.

Hat Ihnen, und dies ist anscheinend nach meiner Meinung wohl passiert, unser Bürgermeister nicht diesen Passus erklärt? Egal, uns fehlen die 400.000 Euro (insgesamt 1,5 Millionen Euro) in der Infrastruktur der Stadt, für Sportvereine, Kindergärten usw. Das fahrende Volk verlässt uns nach 3 - 4 Monaten, wir leben den Rest des Jahres mit erhöhten Gebühren, schlechten Straßen usw. Nun sind zum ersten Mal auch unsere Stadtverordneten aufgewacht und haben den Etat 2014 nicht so einfach abgesegnet! Herr Intendant! Nichts geht mehr! Wo bleiben starke Kürzungen im Spielplan, bei den Kosten die Sie zu verantworten haben? Wo sind ihre Vorschläge!? Unserem Bürgermeister, dem Sie ein schlechtes Marketing, schlechten Vorverkauf vorwerfen, kann den Etat 2014 alleine nicht absegnen, nicht planen. Dies können nur die Stadtverordneten in entsprechenden Sitzungen. Dahinter dürfte dann noch der Landrat als Aufsicht stehen! Ende der Fahnenstange! Wie soll es mit den Bad Hersfelder Festspielen weiter gehen? Bitte dazu Vorschläge, keine für uns nicht Nachvollziehbare, empörte Schreiben, Mittelpunkt sind unsere Bad Hersfelder Festspiele, sie müssen weiter gehen! Nur wie? Mit steigenden Kosten und Kosten auch für 2014 ? Bestimmt nicht!

Burghard Wengel
Heinrich Heine Str. 15
Bad Hersfeld

Kommentare