Ist Alterung ein Problem?

Thema: Zukunft der Demografie - Stimmt die These, wonach die Jugend leistungsfähiger ist, die Alten aber nicht? Das kalendarische Alter ist längst kein Indiz mehr für die Arbeitsfähigkeit. Heute sind 50- bis 60-Jährige im biologischen Alter eines 30-Jährigen um die vorletzte Jahrhundertwende.

Die Frage müsse vielmehr lauten, wie wir mit den Unterschieden umgehen. Es geht nicht um die Arbeitsfähigkeit, sondern um die Akzeptanz in den Köpfen der Menschen. Das ist die demografische Herausforderung! Zur Bewältigung der demografischen Krise muss die Wirtschaft die Devise „Weg mit dem alten Eisen“ ad acta legen und sich vom grassierenden Jugendwahn verabschieden. Es gilt, in der Arbeitswelt gemischte Teams zu bilden, jung und dynamisch, alt und konservativ. Das Werben um Talente, muss dem Werben um Kompetenz weichen. Außerdem sollten künftig vermehrt stille Reserven genutzt werden: Frauen, Jugendliche, Migranten, Behinderte und Arbeitslose. 

Wolfgang Zibell
Oberweg 9
Bad Hersfeld

Kommentare