Energiewende um jeden Preis

Thema: Windpark am Wehneberg -  Spricht Herr Althoff, Förster bei Hessen Forst und Mitglied der Grünen im Kreistag, mit gespaltener Zunge? Am 24. April befürwortete Herr Althoff bei der Bürgerversammlung des geplanten Windparks im Stadtwald von Bad Hersfeld den Bau eines Windindustrieparks.

Auf der Landesmitgliederversammlung der Grünen in Gießen (HZ vom 29. April) hielt Herr Althoff eine Rede, in der er unter anderem sich vehement für ein Ende des Raubbaus zur Holzgewinnung einsetzt und den Erhalt alter Buchenbestände fordert. Ferner wies er in Gießen auf die Bedeutung des Waldes als Erholungs- und Lebensraum für den Menschen hin. Im Gegenzug sollen, befürwortet von den Grünen mit Herrn Althoff, im hiesigen Stadtwald (geplant 8 Windräder à 200 m Höhe) 5 ha Wald gerodet werden, dazu müssen unzählige wunderschöne alte Buchen gefällt werden. Die Aussage des Herrn Althoff in Gießen, steht im Widerspruch zu seiner Argumentation pro Windparkindustrie im Stadtwald.

Gelten für den Bad Hersfelder Stadtwald, ein Naherholungsgebiet vieler Menschen, andere Maßstäbe? Wo bleibt hier der Schutz des Waldes? Wie soll der Bürger, die Bürgerin das verstehen? Wir wählen unsere Politiker und Vertreter und sollen ihnen vertrauen. Mit solchen Machenschaften kann sich der gemeine Bürger nicht identifizieren. Muss die Energiewende um jeden Preis so erzwungen werden?

Claudia Reichwein Hof Wehneberg 1 Bad Hersfeld

Kommentare