Kirchturmpolitik in Ludwigsau

Thema: Rohrbach will keine Windräder! HZ vom 1. Juni - Bei den anhaltenden Diskussionen um und über die geplanten Windräder in Bad Hersfeld und Ludwigsau und den umfänglichen Leserzuschriften hierzu wird insbesondere auf die Ortsbeiratssitzung am 23. Mai 2013 in Rohrbach verwiesen.

Herr Joachim Sust und der Ortsvorsteher von Rohrbach Herr Karl Grebe, beides langjährige SPD-Mitglieder, sprechen sich vehement gegen die Windräder in Bad Hersfeld aus. Man ist besorgt über das zerstörte Landschaftsbild, Schattenwurf durch die Propeller, sinkende Grundstückswerte usf. Der Bürgermeister Herr Baumann unterstützt die Argumentation gegen die Windräder in Bad Hersfeld im vollem Umfang.

Angesprochen auf den geplanten Windpark in Ersrode/Hainrode äußerte Herr Grebe, dass man die Windräder mit ca. 200 Metern Höhe ja sowieso nicht sehe. (Das mag für den Standort Rohrbach stimmen.)

Verwunderlich ist, dass die komplette SPD-Fraktion mit den Herren Grebe und Sust dem geplanten Windpark in Ersrode/Hainrode bereits im August 2010 einstimmig zugestimmt haben. Die Menschen von Ersrode/Hainrode haben sich in einer Unterschriftenaktion, im Frühjahr 2012, gegen den geplanten Windpark ausgesprochen. Die Unterschriften wurden dem Parlament und dem Gemeindevorstand übermittelt und landeten ohne Reaktion, vermutlich, im Papierkorb. Die Menschen in Ersrode/Hainrode verstehen die Kirchturmpolitik aus dem Ludwigs-auer Rathaus überhaupt nicht und fragen sich, ob man sie in Friedlos überhaupt noch wahrnimmt.

Karl Bornkessel, Hainrode Friedrich Wolf, Hainrode Konrad Ellenberger, Hainrode

Kommentare