Kampfradler gefährden Fußgänger

Thema: Radfahrer in der Fußgängerzone - Welchen Stellenwert hat die Sicherheit für alle Passanten in der Fußgängerzone ? Nachdem ich in den vergangenen Jahren den Bürgermeister und die Parteien immer wieder in schriftlicher Form auf eklatante Sicherheitsmängel in Bezug auf „Kampfradler“ in der Fußgängerzone hingewiesen habe, bin ich der Meinung dass diese Tatsache wohl niemanden ernsthaft interessiert.

Wie ist es sonst zu erklären, dass auch auf meinen letzten schriftlichen Hinweis Anfang Februar d.M. der angesprochene Personenkreis wiederum überhaupt nicht reagiert. Liegt denn wirklich niemanden etwas an der Sicherheit unserer kleinsten und älteren Mitbürger, denn die werden, wie immer wieder zu beobachten ist, auf das Heftigste gefährdet ! Die Bürgersteige um den Marktplatz, in der Dudenstraße und in der Breitenstraße sind auf Grund der Einbahnregelung zu Radwegen mutiert. Die Fußgängerzone in Bad Hersfeld erstreckt sich laut Hinweisschildern rechtlich über: den gesamten Stiftsbezirk, die Johannesstraße, den Linggplatz, die Weinstraße, ab Cityparkhaus, Klausstraße ab Metzger Otto, Badestube ab Cafe Harmony, Breitenstraße ab NVV Kiosk. Offensichtlich ist das aber niemandem bewusst!! Natürlich kann kann man sich darüber unterhalten, aber der Kernbereich der Fußgängerzone nämlich Klausstraße, Breitenstraße und Linggplatz (Markttage) sollten aus Sicherheitsgründen immer besonders geschützt werden. Es aber wie die drei Affen zu machen, nichts hören, nichts sehen, nichts reden ist wohl grob fahrlässig. Ich würde daher alle Angesprochenen bitten, sich ernsthaft Gedanken zu machen, wie man im Interesse aller eine vernünftige Regelung herbeiführen kann. Warum muss das Kind erst in den Brunnen fallen ? Dann denke ich, ist das schon eines zuviel und so wäre es mehr als ratsam schleunigst Abhilfe zu schaffen. Hier hätte man schon längst zum Wohle der Bürger etwas tun können, aber offensichtlich ist das kein Wahlthema, wohl aber wegen meinen noch offenen Stimmen für mich und vielleicht auch für Gleichgesinnte.

Wolfgang Golisch
Bad Hersfeld

Kommentare