Vertuschung vereitelt

Thema: Ermittlungen gegen Journalisten unserer Zeitung, HZ vom 22. Januar 2014 - Ich wünsche der Journalistin und dem Journalisten für den Termin alles erdenklich Gute. Durch ihre Mitteilungen erst wurde ein gänzliches Vertuschen dieser ganz erheblichen Straftat vereitelt. Und dies passte sicherlich dieser Justiz nun einmal ganz und gar nicht.

Auf die Anklagebank gehören m. E. nicht die Mitarbeiterin und Mitarbeiter dieser Kasseler Zeitung, sondern die Psychologin und der Anstaltsarzt der JVA Kassel-Wehlheiden. Diese beiden Personen sollten für ihr grob fahrlässiges Verhalten einstehen und zur Verantwortung gezogen werden. 

 Klaus Stock
 Uffhäuser Str. 13
 Bad Hersfeld

Kommentare