Verkaufen kann man nur einmal

Thema: Feriendorf Meeschendorf

Mit großer Bestürzung haben wir aus der Presse erfahren, dass der Beschluss gefasst wurde, die Ferienanlage in Meeschendorf zu verkaufen. Wir sind darüber sehr traurig.

Seit vielen Jahren verbringen wir mit unseren Kindern unseren Sommerurlaub in der Anlage des Kreises in Meeschendorf. Obwohl in den vergangenen Jahren so gut wie keinerlei Renovierungen usw. in den Häusern durchgeführt wurden, entschieden wir uns Jahr für Jahr immer wieder für den Urlaub auf Fehmarn – natürlich auch in 2018 – und warum?

Die Anlage direkt hinter den Dünen des Ostseestrandes ist für unsere Familie wie eine zweite Heimat geworden. Die Kinder treffen jedes Jahr wieder auf andere Kinder, die sie in den Vorjahren kennengelernt haben. Sie genießen die Zeit in der weitläufigen Anlage mit Fußballplatz, Spielplatz, Tischtennisraum und der Nähe zum Strand. Viele Freundschaften haben sich zwischen Kindern und den Eltern gebildet. Mit einigen davon treffen wir uns inzwischen regelmäßig auch außerhalb der Ferien, zum Beispiel auf dem Lullusfest, auf Weihnachtsmärkten oder zu anderen Gelegenheiten.

Diejenigen von Ihnen, die selbst Kinder haben, wissen was es bedeutet, wenn die Kinder im Urlaub ihren Spaß haben: Dann ist man selbst auch glücklich und hat einen schönen Aufenthalt.

Daher unser großer Wunsch an Sie: Bitte prüfen Sie alle anderen Möglichkeiten der weiteren Nutzung der Anlage, bevor Sie vorschnell einem endgültigen Verkauf zustimmen. Mit einem Verkauf der Anlage an den Meistbietenden besiegeln Sie das Schicksal dieser Perle am Ostseestrand. Folge wird wahrscheinlich der Abriss der Gebäude und der Neubau eines schicken Hotels oder einer noblen Appartementanlage sein.

Dadurch nehmen Sie hunderten von Familien des Kreises Hersfeld-Rotenburg die Chance auf ähnlich schöne, aber auch preiswerte Ferien und unvergessliche gemeinsame Urlaube, so wie wir sie in Meeschendorf hatten.

Bitte sehen Sie den Verkauf nur als allerletzte Möglichkeit. Verkaufen kann man nur einmal!

Bernd und Silvia Streck mit Kindern Bad Hersfeld-Asbach

Kommentare