Problem für ältere Menschen

Thema: Hundesteuererhöhung - Die Stadtverordneten beschlossen am 25. Dezember auf Vorschlag des Bürgermeisters die allgemeine Hundesteuer zu erhöhen. Die Erhöhung beträgt nicht drei, nicht fünf oder zehn Euro, sondern unglaubliche vierundzwanzig Euro.

Viele ältere Menschen und finanzschwache Mitbürger (Hartz4), die einen Hund als Wegbegleiter haben, werden sich den dann nicht mehr leisten können. Die Tierheime werden weniger Hunde abgeben können. Sie werden eher noch einige dazu bekommen.

Die Hundefreunde, die sogenannte Kampfhunde halten, werden mit der unglaublichen Summe von sechshundert Euro zur Kasse gebeten. Spekulationen, mit hohen Steuern Beißattacken von gestörten Hunden (aller Rassen) zu verhindern sind kleingeistig. Die Schuld ist ausnahmslos am anderen Ende der Leine zu suchen. In zweiundneunzig Prozent aller Fälle sind die Beißattacken im Familienkreis des Hundes geschehen. Zweifelhafte Gutachten werden als Grund dafür, eine nicht gerechtfertigte, horrende Steuer zu erheben, angeführt.

Auf der internationalen Hundeschau für Hunde aller Rassen am 10. und 11. des Monats in Kassel waren mehr als 3000 Hunde aller Rassen vertreten. Dazu kommen noch ca. 1000 Besucherhunde. Wie auf jeder Ausstellung muss man wegen der Enge mit seinem Hund teilweise über liegende Hunde steigen. Auf keiner Ausstellung, die ich mit unseren Hunden im letzten Jahrzehnt besuchte, ist mir, trotz ständiger Tuchfühlung der verschiedenen Hunde untereinander, eine Beißattacke bekannt.

Kein Tier ist von der Geburt her falsch. Wenn man in die Augen eines Hundes blickt sieht man Treue, Ehrlichkeit und Gutmütigkeit, manchmal auch Angriffslust. In keinem Fall aber Verlogenheit. Den ehrlichen Gesichtsausdruck werden manche Volksvertreter auch mit vielem Training nicht erreichen.

Bei der Hundesteuererhöhung wurden die Interessen eines Teiles der Bevölkerung nicht vertreten, sondern getreten. Im Kleinen ist es wie im Großen, Menschen ohne Lobby bleiben auf der Strecke. Die großen „Volksparteien“ haben in ihren Parteinamen die Adjektive sozial beziehungsweise christlich. Treffender wäre eine Umbenennung auf unsozial und unchristlich.

A. Neuske
Am Weinberg
Bad Hersfeld

Kommentare