Klopapier gegen Windräder

Thema: Bürgerprotest in Ersrode - Der Bürgermeister will Verhandlungen aufnehmen, um Ersrode mit Lebensmitteln und Dienstleistungen des täglichen Lebens zu versorgen. Vorher muss natürlich der Bürger dazu befragt werden.

Thema: Bürgerprotest in Ersrode Der Bürgermeister will Verhandlungen aufnehmen, um Ersrode mit Lebensmitteln und Dienstleistungen des täglichen Lebens zu versorgen. Vorher muss natürlich der Bürger dazu befragt werden. Da will ich doch vorab schon mal antworten: Kann man im Ernst vorhaben, Lärm und Optik von sechs und mehr Windrädern sowie Belastung und Optik einer 380-Kilovolt-Hochspannungsleitung mit dem Verkauf von Backpulver und Klopapier zu kompensieren? (...) Ersrode verfügte über Lebensmittelläden, eine Kindergartengruppe, eine Bankfiliale, noch weiter zurück über eine Poststelle, eine Schule, über Handwerksbetriebe. Was dahin ist, ist dahin, aber Hochspannungsleitung und Windräder brauchen wir statt dessen nicht. Wenn es Menschen gibt, und es gibt sie nachweislich, die trotz fehlender Infrastruktur nach Ersrode ziehen, alte Häuser kaufen, sie renovieren, dann kommen sie wegen der unberührten, unverbauten Natur und es gilt sie zu erhalten, wenn Dörfer wie Ersrode überhaupt eine Zukunft haben sollen. (...) Mit der angekündigten Bürgerbefragung sollen wir aufgefordert werden, in unser Dorf wieder Infrastruktur hinein zu tragen. Das würde bedeuten, dass wir uns mit einem Miniangebot an Waren zufrieden geben. Da bleibt mir doch das Lachen im Halse stecken. Es wäre sinnvoller, die Bürger zu befragen, ob sie Windräder und Hochspannungsleitungen wünschen!

Marie-Luise Plümpe
Pommerstraße 24
Ludwigsau

Kommentare