Möge er auf seinen Euros schmoren

Thema: Riesenrad-Betreiber sagt Lullusfest ab
Möge er auf seinen Euros schmoren

Plätze blieben leer

Thema: Bilanz der Bad Hersfelder Festspiele
Plätze blieben leer

Aufwertung muss sofort beginnen

Thema: Zukunft im ländlichen Raum
Aufwertung muss sofort beginnen

Herausragendes Theater dank Hinkel

Thema: Bilanz der Bad Hersfelder Festspiele
Herausragendes Theater dank Hinkel

Jetzt Klarheit in der Intendantenfrage

Thema: Bad Hersfelder Festspiele
Jetzt Klarheit in der Intendantenfrage

Gemeindevertreter erschweren die Arbeit in Niederaula

Gemeindevertreter erschweren die Arbeit in Niederaula

Abschreckung fehlt

Thema: Lascher Umgang mit Straftätern
Abschreckung fehlt

Mehr Unordnung für die Natur

Thema: Mäharbeiten von Hessen Mobil
Mehr Unordnung für die Natur

Kecke Behauptung

Mit Interesse habe ich den Leserbrief „Schlechtes Timing“ in der HZ vom 27. Juli des Herrn Klaus Gärtner, Hönebach, gelesen.
Kecke Behauptung

Deutschland hat sich übernommen

Herr Kottmann stellt in seinem Leserbrief unter anderem die Frage: „Woher sollen denn die Lehrer kommen, die diese Kinder unterrichten?“
Deutschland hat sich übernommen

Am Ende zahlt der Bürger

Es entpuppt sich, wie gewöhnlich, wiedermal als Geschwätz, wenn Gemeinden und Behörden etwas versprechen.
Am Ende zahlt der Bürger

Nichts ist mehr heilig

Der erste Bundeskanzler der BRD, Dr. Konrad Adenauer setzte sonntags keine Sitzungen an, sondern besuchte am Vormittag die Heilige Messe.
Nichts ist mehr heilig

Verwirrung am Roten Teppich

Who is who, mit dieser Frage setze ich mich seit der Eröffnung der 68. Festspiele in Bad Hersfeld auseinander! Ich frage mich allen Ernstes, warum man den Bürgern die Nähe zu den Promis anpreist, …
Verwirrung am Roten Teppich

Den Menschen den Anblick der Zuse-Scheune ersparen

Mit großem Interesse habe ich in der HZ vom 5. Juli das Interview mit dem Sohn von Herrn Dr. Konrad Zuse gelesen.
Den Menschen den Anblick der Zuse-Scheune ersparen

Geschäftsleute müssen rechnen

Die UBH sowie Herr Grimm, dieser sicherlich auch namens und im Auftrag des Verwaltungschefs der Stadt Bad Hersfeld, appellieren an die derzeitigen Betreiber der Festspielkantine, diese doch im Sinne …
Geschäftsleute müssen rechnen
Leserbriefe an die Hersfelder Zeitung
„Briefe an die Redaktion“ senden Sie bitte mit vollständigem Absender und Telefonnummer an die Hersfelder Zeitung, Benno-Schilde-Platz 2, 36251 Bad Hersfeld.

Das gilt auch für E-Mails, die Sie unter redaktion@hersfelder-zeitung.de an uns schicken können.

Oder nutzen Sie unseren Leserreporter.

Anonyme Zuschriften werden nicht veröffentlicht. Kürzungen behält sich die Redaktion vor.