1. Hersfelder Zeitung
  2. Boulevard

Xavier Naidoo sagt Tour für 2022 ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Xavier Naidoo
Muss seine geplante Tour absagen: Sänger Xavier Naidoo. © Alexandra Wey/Keystone/dpa

„Haltet zusammen, denn was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen“, bittet Xavier Naidoo seine Fans. Die für den Sommer geplante Tour muss der Sänger erneut verschoben werden.

Frankfurt/Main - Sänger Xavier Naidoo (50) hat seine Open Air Tour 2022 abgesagt. Die Konzerte müssten wegen der andauernden Pandemie und der damit verbundenen Planungsunsicherheit erneut gecancelt werden, nachdem sie bereits mehrfach verschoben worden seien, teilt das Management des Künstlers mit. Zuvor hatte der „Südkurier“ darüber berichtet.

„Ich hoffe, dass wir schon bald alle gemeinsam diese Pandemie überwunden haben und ich meine Tournee dann endlich spielen kann“, zitierte das Management Naidoo. „Halte(t) durch und vor allem haltet zusammen, denn was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen.“ Von der Absage betroffen sind Konzerte in Ulm, St. Goarshausen, Mönchengladbach, Salem, Füssen, Rostock, Kassel und Halle (Saale).

Immer wieder Kontroversen

Naidoo hat sich als Soulsänger und mit der Gruppe Söhne Mannheims einen Namen gemacht. Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 spielte die deutsche Nationalmannschaft vor den Spielen sein Lied „Dieser Weg“ in der Kabine. Später kam es zunehmend zu Kontroversen um den Sänger.

2020 nahm ihn RTL aus der Jury der Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ - zuvor war ein Video aufgetaucht, in dem zu sehen ist, wie er ein Lied mit Textzeilen singt, die von vielen als rassistisch kritisiert wurden. Bei Facebook schrieb Naidoo, seine Aussagen seien absolut falsch interpretiert worden. Immer wieder wurde ihm in den vergangenen Jahren Nähe zu Rassismus und rechtsextremen Verschwörungserzählungen vorgeworfen, der Sänger wehrt sich jedoch gegen diese Kritik. dpa

Auch interessant

Kommentare