Kritiker seien „empathielos“

Til Schweiger: Vorwürfe von Schauspielerinnen gegen Weinstein mutig

+
Til Schweiger bei der Verleihung des Deutschen Regiepreises "Metropolis" 2017.

Schauspieler und Filmemacher Til Schweiger (53) findet es mutig, dass Schauspielerinnen sexuelle Nötigung oder Missbrauch auch Jahre später noch öffentlich machen.

München - Es gebe Menschen, die kritisierten, dass sich Frauen nicht schon vor 20 Jahren gemeldet hätten, sagte Schweiger am Sonntagabend in München. „Das finde ich empathielos. Weinstein hat den jungen Schauspielerinnen gedroht, dass er ihre Karriere kaputt machen würde“, sagte Schweiger. Es gehöre auch jetzt noch Mut dazu, sich zu stellen. Er wünsche sich eine Atmosphäre, in der jemand wie Harvey Weinstein sich nicht mehr traue, Frauen zu missbrauchen.

Die Vorwürfe der sexuellen Belästigung und der Vergewaltigung von Schauspielerinnen gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein hatten weltweit große Aufmerksamkeit erregt. Viele Frauen hatten daraufhin im Internet unter dem Twitter-Hashtag „#MeToo“ eigene Erfahrungen geteilt.

dpa

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.