Samy: „Kein Bock mehr darauf“

Deutschrapper Samy Deluxe macht Hamburger Restaurant dicht: „Gefundenes Fressen“ ist Geschichte

Musiklegende Samy Deluxe schließt sein Restaurant „Gefundenes Fressen“ im Hamburger Karolinenviertel. Der Deutschrapper beendet somit das Kapitel „Samy als Gastronom“, das rund fünf Jahre anhielt. Das Aus teilt er über Instragram mit.

HamburgDeutschrapper Samy Deluxe hat nach fünf Jahren sein RestaurantGefundenes Fressen“ im Karolinenviertel geschlossen. Dies hat der 42-Jährige via Instagram verkündet. „Gastro ist ein verdammt hartes Geschäft. Respekt an alle Leute da draußen, die es durchziehen. Ich hab kein Bock mehr darauf“, heißt es vom Hamburger auf dem Social Media-Dienst.

Rapper:Samy Deluxe
Geboren:19. Dezember 1977 (Alter 42 Jahre), Hamburg
Vollständiger Name:Samy Sorge
Ehepartnerin:Brooke Russell (verh. 2001-2005)

Samy Deluxe: Deutschrapper schließt Restaurant „Gefundenes Fressen“ – Hamburger verkündet auf Instagram Abschied aus Gastronomie

Sein Projekt abseits der Musik hatte Samy Sorge, wie der Hanseat mit bürgerlichem Namen heißt, im März 2015 gestartet. Das Konzept des Deutschrappers: möglichst deftiges vom Spieß servieren. Für das Karolinenviertel hatte er sich als Standort entschieden, da „der kulturelle Herzschlag der derbsten Stadt der Welt [...] nirgends so zu spüren“ sei wie im Ortsteil des Bezirks Hamburg-Mitte. Dies hatte Samy Deluxe auf der „Gefundenes Fressen“-Homepage anno 2015 verlauten lassen.

„Peace off!“ – Deutschrapper Samy Deluxe hat die Schnauze voll von der Gastro. (24hamburg.de-Montage)

Ob Fleisch am Spieß, Entrecôte, Lamm, Bratwurst-Wraps oder fleischlose Alternativen wie beispielsweise Gemüsespieße - für nahezu jeden Geschmack war etwas dabei. Doch ist das gastronomische Standbein des 42-Jährigen nun Geschichte. Nichtsdestotrotz freue er sich aber „auf die Zukunft hier in diesem Laden. Samy DeluxeGefundenes Fressen – Rest in Peace. Peace Out!“, ließ der Deutschrapper via Instagram verlauten.

Denn aus dem Karolinenviertel will sich der MC nicht zurückziehen. Im Gegenteil: die Räumlichkeiten des Restaurants sollen zukünftig genutzt werden, „um soziale und kulturelle Inhalte“ zu thematisieren und zu vermitteln. Geplant ist, unter anderem seinem am Montag, 3. August 2020 neu gestarteten Podcast „Hochkultur“ dort aufzunehmen. Zudem sollen DJ-Sets und Livestreams produziert werden.

Samy Deluxe: Deutschrapper startet „Hochkultur“-Podcast – Ex-Freundeskreis-Musiker Max Herre als erster Gast

„Es wird einfach ein geiler Ort bleiben, der nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, aber immer noch in der Öffentlichkeit landen wird“, heißt es von Samy Deluxe. Für seinen Podcast, dessen Name an SorgesHochkultur“-Album angelehnt ist, trifft sich der Deutschrapper mit verschiedenen Persönlichkeiten. Diese sollen über die Höhen und Tiefen ihres Lebens sprechen und generell skizzieren, wie ihre Karriere verlaufen ist.

Zum Start des Podcasts trifft sich der Hamburger mit Ex-Freundeskreis-Musiker Max Herre, mit dem ihn eine langjährige Freundschaft verbindet. Regulär soll jede Woche Montag eine neue Folge erscheinen. Damit tut sich der selbsternannte „Wickeda MC“ mal wieder ein weiteres Betätigungsfeld neben der Musik auf.

In seinem Kernjob muss der 42-Jährige im Grunde niemanden mehr etwas beweisen. Bereits in den 90er-Jahren hatte der Hamburger durch die Unterstützung von Jan Delay und dessen Rap-Gruppe Absolute Beginner (mittlerweile nur noch Beginner) massig Live-Erfahrung sammeln können. Samy Deluxe erarbeitete sich einen veritablen Ruf als Wortakrobat der Extraklasse, dem oftmals attestiert wurde, einer der komplettesten MCs in Deutschland zu sein.

Samy Deluxe: Deutschrapper glänzt als Welt-AIDS-Tag-Botschafter und engagiert sich gegen Rassismus

Denn gemäß der Bedeutung der Abkürzung, die für „Master of Ceremonies“ steht, obliegt es einem MC, sein Publikum mit einer musikalischen Bühnendarbietung zu unterhalten und in seinen Bann zu ziehen. Dies gelang Samy Deluxe immer wieder, der nicht zuletzt aus sieben Soloalben schöpfen und dementsprechend ein großes Repertoire an Songs sein Eigen nennen kann.

Zudem ist der Hamburger für sein soziales Engagement bekannt und engagiert sich aktiv gegen jegliche Form von Rassismus. Er drehte mehrere Werbespots für den alljährlich stattfindenden Welt-AIDS-Tag und initiierte des Öfteren Workshops für Kinder verschiedenster Kulturen, um die Integration der Schüler aus verschiedenen Schulen und Gesellschaftsschichten zu fördern. Kaum vorstellbar, dass der Deutschrapper in einen Rassismus-Skandal verwickelt sein soll*.

Für Schlagzeilen ganz anderer Couleur sorgen derzeit mal wieder die Aushängeschilder der 187 Strassenbande, namentlich Bonez MC* und Gzuz*. Während ersterer einen Song mit einem verurteilten Mörder aus Jamaika aufgenommen hat*, muss sich der Schwan-Boxer* vor dem Gericht für verschiedene Strafdelikte verantworten. Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung* wurde bereits zurückgezogen, bleibt aber noch der Vorwurf des versuchten Diebstahls einer Sauerstoffflasche* bestehen. * 24hamburg.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/dpa & Johannes A. Rosenburg/YNX MC/24hamburg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare