Erinnerungen an Lady Di

Prinz William: Diana wäre als Oma ein absoluter Albtraum gewesen

+
Lady Di mit ihrem Sohn William

In der neuen Dokumentation „Diana, Our Mother: Her Life and Legacy“ reden Prinz Harry und Prinz William ganz offen über ihre Erinnerungen an ihre Mama Diana. Was dabei allerdings ans Licht kommt, überrascht.

Selten äußern sich Prinz Harry (32) und Prinz William (35) über ihre gemeinsame Zeit mit ihrer Mutter Prinzessin Diana. Sie starb viel zu früh - mit gerade einmal 36 Jahren. Daher konnten die beiden Prinzen nicht allzu viel ihrer Kindheit mit ihrer geliebten Mama verbringen. 

In der neuen Dokumentation von Prinzessin Diana reden die beiden ganz ehrlich über ihre Mutter. Ganz zur Überraschung der Fans. Denn: Die beiden Prinzen erinnern sich, dass ihre Mutter immer sehr für Späße und Streiche zu haben war. Das ist auch der Grund, wieso William denkt, Diana hätte keine sehr gute Großmutter abgegeben. Seine Kinder Prinz George (4) und Prinzessin Charlotte (2) hätten ihre Freude an der Oma gehabt: „Sie würde die Kinder wie verrückt lieben, aber sie wäre ein absoluter Albtraum.“ 

Williams Begründung: die humorvolle Seite seiner Mutter: „Besonders während der Badezeit würde sie vorbeikommen, ein unglaubliches Chaos anrichten - Schaum überall und das ganze Bad unter Wasser - und dann einfach gehen.“ Prinz William ist es wichtig, dass seine Kinder wissen, dass es auch noch eine andere Oma gab. Da seine Frau Catherine sie nicht mehr kennen gelernt hat, muss er den Part übernehmen. Jeden Abend, wenn er George und Charlotte ins Bett bringt, „rede ich über sie und versuche einfach, sie daran zu erinnern, dass es zwei Großmütter gab.“

nm

Kommentare