Thriller-Autor

Jo Nesbø fürchtet sich bei Horrorfilmen

+
Vor 20 Jahren startete Jo Nesbø seine Roman-Reihe um den Mordermittler Harry Hole. Foto: Alejandro Garcia

Er ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Skandinaviens. Seine Leser lehrt Jo Nesbø mit seinen Thrillern das Fürchten. Er selbst hat vor allem Angst vor seiner eigenen Fantasie.

Oslo (dpa) - In seiner millionenfach verkauften Harry-Hole-Serie hat er einige sehr furchterregende Thriller geschrieben - doch privat scheut Krimiautor Jo Nesbø (57) vor Schreckensbildern zurück. 

"Ich kann zum Beispiel keine Horrorfilme sehen", sagte der Norweger der Deutschen Presse-Agentur in Oslo. "Neulich habe ich aus Versehen in einen reingeschaltet. Ich habe mich wegdrehen müssen und - die Fernbedienung weit von mir gestreckt - umgeschaltet. Aber die zehn Sekunden waren schon zu viel."

Er habe manchmal "Angst vor meiner eigenen Fantasie", bekennt Nesbø. Diese Fantasie wird von Krimilesern weltweit seit nunmehr 20 Jahren geschätzt - 1997 startete der frühere Rockmusiker und Finanzanalyst die Roman-Reihe um den alkoholgefährdeten Mordermittler Harry Hole. Der elfte Band "Durst" ist soeben auf Deutsch erschienen.

Und im Oktober kommt mit "Schneemann" die erste Verfilmung eines Harry-Hole-Buchs in die Kinos, mit Michael Fassbender (40) in der Rolle des Osloer Hauptkommissars. Nesbø zeigt im dpa-Interview eher wenig Interesse an dem Filmprojekt von Regisseur Tomas Alfredsson ("Dame, König, As, Spion"): "Nein, das habe ich hinter mir gelassen. Der Roman ist geschrieben, und daher bin ich fertig mit dem 'Schneemann'. Ob mehrere Verfilmungen geplant sind, weiß ich nicht."

Ullstein-Verlag

Kommentare