Kritik im TV

Hape Kerkeling witzelt über Karl Lauterbach – ausgerechnet dieses Merkmal stört ihn

Entertainer Hape Kerkeling hat in einer ARD-Talkshow über den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach gesprochen. Besonders negativ fiel ihm dabei die Frisur des Politikers auf.

NRW – Hape Kerkeling (56) widmet sich seit seinem 50. Geburtstag vor allem seinem Privatleben. Auftritte des Entertainers im TV sind seitdem selten geworden. Am Mittwochabend (4. August) machte er jedoch eine Ausnahme – und sprach in einer Talkshow in der ARD über die Maßnahmen in der Corona-Pandemie, berichtet RUHR24*.

EntertainerHape Kerkeling
Richtiger NameHans-Peter Wilhelm Kerkeling
Geboren9. Dezember 1964 (56 Jahre), Recklinghausen
EhepartnerDirk Henning (verh. 2017)

Hape Kerkeling: Entertainer verbrachte Corona-Lockdown in seiner Bonner Wohnung

Eigentlich war Hape Kerkeling, der vor allem dank seiner Kunstfigur Horst Schlemmer erfolgreich* geworden ist, bei der TV-Talkshow „maischberger, die woche“ (ARD) eingeladen, um über seine neuen Serienprojekte und sein gerade erschienenes Katzen-Sachbuch zu sprechen. Doch bei der aktuellen Lage ist es nicht ungewöhnlich, dass dem Entertainer auch eine Frage zur Corona-Pandemie* nicht erspart bleibt (alle News zu Promis und TV aus NRW* bei RUHR24).

Den Corona-Lockdown habe Kerkeling vor allem in seiner Wohnung in Bonn verbracht. Insgesamt habe er eineinhalb Jahre Deutschland aufgrund der Krise nicht verlassen können – seiner Aussage nach das erste Mal, seit er denken könne. Aufgrund des Lockdowns würde er daher mittlerweile ein Restaurantbesuch „mit großer Demut“ und eine Flugreise „als Geschenk“ betrachten.

Hape Kerkeling in TV-Talkshow: Karl Lauterbach sei zu oft im TV zu sehen

„Es kann niemand leugnen, dass es wirklich eine weltverändernde Pandemie war, vier Millionen Tote weltweit sprechen für sich“, so der Entertainer in der ARD-Talkshow. Die Kritik gegen die Corona-Maßnahmen, die vor allem einige Schauspiel- und Entertainer-Kollegen in einer Videoaktion* anprangerten, könne der 56-Jährige aber nicht verstehen: „Man muss am Ende über Fakten reden. Es gibt diese Pandemie. Zu sagen, es gibt diese Pandemie nicht, ist keine alternative Meinung, sondern einfach nur verrückt. Deshalb ich mich an die Pandemie-Maßnahmen strikt gehalten und bin zum Glück nicht erkrankt.“

Besonders froh sei er außerdem über die Möglichkeit, sich impfen zu lassen: „Es ist ein wirklicher Segen für die Menschheit, dass so schnell ein Impfstoff entwickelt wurde.“ Er selbst sei mittlerweile auch schon geimpft. Was, oder besser gesagt wen, er gar nicht gut findet, ist SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach.

Hape Kerkeling finde den Epidemiologen zwar kompetent, aber: „[...] Wenn ich sein Medienberater wäre, würde ich sagen: Weniger ist mehr. Alle zwölf Minuten im Fernsehen zu sein, würde ich sagen, ist zu viel. Wenn er sich einmal pro Woche zu Wort meldet, würde es vielleicht auch reichen.“

Hape Kerkeling über SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: „Seine Frisur geht nicht“

Für ein Schmunzler sorgte ebenfalls die Aussage von Hape Kerkeling, dass Karl Lauterbach dringend einen Friseurbesuch bräuchte. Auf die Nachfrage von Talkshow-Moderatorin Sandra Maischberger (54), was denn an den Haaren des Politikers nicht stimmen würde, antwortete Kerkeling, dass doch auch alle auf den Haaren von Angela Merkel herumgehackt hätten.

Daher sei es nur fair, dass dann auch bei männlichen Politiker zu tun: „Ich finde, seine Frisur geht nicht“, sagte Hape Kerkeling. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa, Kay Nietfeld/dpa; Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare