1. Hersfelder Zeitung
  2. Boulevard

Fake oder Natur? Diese Stars schummeln bei ihrer Haarfarbe

Erstellt:

Von: Cornelia Schramm

Kommentare

Emma Stone bei den 89. Oscar-Verleihungen.
Emma Stone bei den 89. Oscar-Verleihungen. © Valerie Macon/ AFP

Von Blond zu Braun, von Schwarz zu Rot. Ob für eine neue Rolle oder als Image-Wechsel, die Stars lieben krasse Typveränderungen - und bei so manchen bleibt die Naturhaarfarbe gar rätselhaft...

Die Stars, so scheint es manchmal, wechseln ihre Haarfarben fast so häufig wie andere ihre Unterwäsche- da kann man schon mal durcheinander kommen. Wir bringen Licht ins Dunkel:

Lindsay Lohan

Lindsay Lohan auf der Golden Globes Aftershow-Party der Weinstein Company‘s 2012.
Lindsay Lohan auf der Golden Globes Aftershow-Party der Weinstein Company‘s 2012. © Frazer Harrison/ Getty Images/ AFP

Als blonder Vamp zog US-Kinderstar und Party-Girl Lindsay Lohan vor einigen Jahren durch die High-Society Hollywoods. Eskapaden mit Drogen und Alkohol am Steuer gehörten bei ihr fast schon zum Alltagsprogramm - bis sie schließlich sogar vor Gericht landete.

Lindsay Lohan - Disneys gefallener Engel

Lindsay Lohan auf der 11. „Race to Erase MS“-Gala.
Lindsay Lohan auf der 11. „Race to Erase MS“-Gala. © Kevin Winter/ Getty Images/ AFP

Eigentlich kennt man Lohan doch so: Als quirligen Rotschopf, der 1998 im Alter von zwölf Jahren mit einer Doppelrolle in Ein Zwilling kommt selten allein sein Kinodebüt gab. Walt Disney wurde damals schnell auf die gefeierte Jung-Schauspielerin aufmerksam und machte sie mit Kinofilmen wie Life Size, Get a Clue und Freaky Friday zum internationalen Kinderstar.

Lindsay Lohan: Back to the roosts

Lindsay Lohan auf der Ali Forney Center Gala.
Lindsay Lohan auf der Ali Forney Center Gala. © Santiago Felipe/ Getty Images/ AFP

Nachdem Lohan der US-Klatschpresse immer öfter Negativ-Schlagzeilen lieferte, sahen nicht nur Walt Disney, sondern auch viele weitere Hollywood-Produktionsfirmen von einer Zusammenarbeit mit ihr ab. Ihre Schauspiel-Karriere nahm so ein jähes Ende. Lohan gilt inzwischen als „clean“ und ist zu ihrer Naturhaarfarbe zurückgekehrt - sichert ihr das vielleicht ein erfolgreiches Comeback?

Tilda Swinton

Schauspielerin Tilda Swinton auf der 69. Berlinale.
Schauspielerin Tilda Swinton auf der 69. Berlinale. © Gregor Fischer/ dpa/ Picture Alliance

Tilda Swinton ist alles andere als „mainstream“ und wirkte in zahlreichen experimentellen Filmen mit, nachdem sie Kritikern mit ihren 1,80 Metern kurz nach dem Schauspielstudium auf britischen Theaterbühnen - vor allem in „Hosenrollen“, etwa als Mozart - aufgefallen war. Der blonde Kurzhaarschnitt lässt die Arthouse-Schauspielerin noch kühler und androgyner wirken.

Tilda Swinton als OSCAR-Preisträgerin

Tilda Swinton gewinnt 2008 den OSCAR als beste Nebendarstellerin in „Michael Clayton“ (2007).
Tilda Swinton gewinnt 2008 den OSCAR als beste Nebendarstellerin in „Michael Clayton“ (2007). © Paul Buck/ EPA/ dpa/ Picture Alliance

2007 wagte Swinton einen Ausflug nach Hollywood - und stand mit George Clooney für Michael Clayton vor der Kamera. Als beste Nebendarstellerin wurde sie im Jahr darauf mit einem Oscar ausgezeichnet. Den nahm sie in ihrer Naturhaarfarbe entgegen - zeigt das auffällige Rot doch auch, dass sie einem der ältesten schottischen Clans (Clan Swinton) entstammt.

Kristen Stewart

US-Schauspielerin Kristen Stewart posiert während eines Fototermins auf den Filmfestspielen in Cannes.
US-Schauspielerin Kristen Stewart posiert während eines Fototermins auf den Filmfestspielen in Cannes. © Guillaume Horcajuelo/ EPA/ dpa/ Picture Alliance

Kristen Stewart ist erblondet - der dunkle Ansatz verrät aber, dass da wohl Friseure nachgeholfen haben müssen. Nach dem Erfolg in der Vampir-Saga Twilight probierte sich Stewart nicht nur munter mit den etwas anderen Schauspiel-Engagements, sondern auch mit Haarfarben aus. Auf einen schwarzen, rockigen Pixie-Cut folgte schließlich der blonde Short-Bob.

Kristen Stewart - Image-Wechsel nach Twilight

US-Schauspielerin Kristen Stewart auf den MTV Movie Awards.
US-Schauspielerin Kristen Stewart auf den MTV Movie Awards. © Paul Buck/ EPA/ dpa/ Picture Alliance

Stewart ist von Natur aus mit dunklem, vollem Haar gesegnet - sehnte sich nach Twilight und dem Trubel um ihre Hauptrolle der Bella aber offenbar nach einer Typveränderung samt Image-Wechsel.

Rachel McAdams

US-Schauspielerin Rachel McAdams auf der Filmpremiere von „Sherlock Holmes“.
US-Schauspielerin Rachel McAdams auf der Filmpremiere von „Sherlock Holmes“. © Bryan Bedder/ Getty Images/ AFP

Nach einigen Nebenrollen in Teenie-Filmen, gelang US-Schauspielerin Rachel McAdams mit dem Drama Wie ein einziger Tag 2004 der Durchbruch: An der Seite von Ryan Gosling brachte sie in der Rolle der blonden Allie Frauen weltweit zum Weinen.

Rachel McAdams überzeugt auch dunkelhaarig

US-Schauspielerin Rachel McAdams auf der Filmpremiere von „Disobedience“ auf dem Tribeca Film Festival 2018.
US-Schauspielerin Rachel McAdams auf der Filmpremiere von „Disobedience“ auf dem Tribeca Film Festival 2018. © Roy Rochlin/ Getty Images/ AFP

Bei McAdams authentischer, schauspielerischer Darbietung hätte wohl niemand vermutet, dass sie gar keine richtige Blondine ist. Tatsächlich ist die US-Schauspielerin eigentlich brünette und steht so inzwischen auch immer häufiger vor der Kamera.

Pink

Pink auf der Preisverleihung der 45. E! People‘s Choice Awards.
Pink auf der Preisverleihung der 45. E! People‘s Choice Awards. © Jean-Baptiste Lacroix/ AFP

Pink ist nicht nur Sängerin, sondern auch Songwriterin, Tänzerin, Show-Akrobatin und Schauspielerin. Bei einem so dichten Terminkalender, mehrfachen Grammy-Auszeichnungen und über 40 Millionen verkauften Alben kann man als Multi-Talent schon einmal frühzeitig ergrauen - doch nicht so Pink. Bereits in jungen Jahren griff sie schließlich zur Trendfarbe grau, aber auch zu blau, grün, blond und schwarz.

Bunt, bunter, Pink

Sängerin Pink auf der Premierenfeier von Walt Disney‘s „Alice Through The Looking Glass“.
Sängerin Pink auf der Premierenfeier von Walt Disney‘s „Alice Through The Looking Glass“. © Robyn Beck/ AFP

Am häufigsten machte Pink in der Vergangenheit wohl mit einem pink-gefärbten Irokesen-Schnitt ihrem Namen alle Ehre. Welche wirklich ihre Naturhaarfarbe ist, darüber rätseln Fans seit Anbeginn ihrer steilen Karriere.

Jennifer Aniston

Jennifer Aniston gewinnt einen Preis für die beste weibliche Hauptrolle in der Drama-Serie „The Morning Show“.
Jennifer Aniston gewinnt einen Preis für die beste weibliche Hauptrolle in der Drama-Serie „The Morning Show“. © Gregg Deguire/ Getty Images/ AFP

Goldblonde Mähne, braungebrannter Körper: So kennt man US-Schauspielerin Jennifer Aniston. International bekannt wurde sie vor allem durch die Rolle der Rachel Green in der TV-Sitcom Friends, für die sie unter anderem mit einem Emmy und einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Bis dato gehört Aniston zu den am besten verdienenden und einflussreichsten Personen der Unterhaltungsindustrie Hollywoods.

Jennifer Aniston ist gar keine Blondine?

Jennifer Aniston und ihr damaliger Ehemann Brad Pitt 2005.
Jennifer Aniston und ihr damaliger Ehemann Brad Pitt 2005. © Debbie Vanstory/ dpa/ Picture Alliance

Aniston, die lange mit Brad Pitt verheiratet war - das Foto zeigt die beiden bei einem gemeinsamen Auftritt im Jahr 2005 - trat parallel zu ihrer Fernsehkarriere auch in Blockbuster-Komödien wie Bruce Allmächtig (2003), … und dann kam Polly (2004), Trennung mit Hindernissen (2006) und Wir sind die Millers (2013) auf - stets flimmerte sie dabei als Blondine über die Leinwand. Dabei geht Anistons Naturhaarfarbe eher ins Aschblond oder helle Brünette.

Britney Spears

Britney Spears bei den 29. Annual GLAAD Media Awards im The Beverly Hilton Hotel.
Britney Spears bei den 29. Annual GLAAD Media Awards im The Beverly Hilton Hotel. © Alberto E. Rodriguez/ Getty Images/ AFP

Wer sich den Videoclip eines ihrer erfolgreichsten Songs Oops! … I Did It Again aus dem Jahr 2004 anschaut und in Erinnerungen schwelgt, weiß: Britney Spears ist niemals so hellblond, wie sie sich derzeit auf ihren Shows in Las Vegas präsentiert. In jungen Jahren trat sie noch mit einer deutlich natürlicheren Haarfarbe auf.

Britney Spears probiert sich aus

Britney Spears 2013 auf der 21.  Elton John AIDS Foundation Academy Awards Viewing Party.
Britney Spears 2013 auf der 21. Elton John AIDS Foundation Academy Awards Viewing Party. © Jason Kempin/ Getty Images/ AFP

Spears - nach jahrelanger Karriere für viele Fans der Inbegriff einer Blondine - ist in Wahrheit vielmehr dunkelblond. Phasenweise probierte sie, etwa nach ihrer Trennung von Kevin Federline, dunklere Schoko-Töne aus, kehrte jedoch immer wieder zum Blond zurück.

Kylie Jenner

Kylie Jenner auf der Gala des Costume Institute des Metropolitan Museum of Modern Art.
Kylie Jenner auf der Gala des Costume Institute des Metropolitan Museum of Modern Art. © Nicholas Hunt/ Getty Images/ AFP

Mode und Make-Up ist ihr Metier. Mit einer eigenen Mode- und Kosmetiklinie wurde Kylie Jenner schließlich zur Multi-Millionärin, nachdem sie durch die US-Reality-Show Keeping Up with the Kardashians weltberühmt geworden war. Jenner macht sich selbst zur Marke, punktete sie doch auf dem roten Teppich stets mit extravaganten Looks, etwa einem platinblonden Bob.

Kylie Jenner - Vom TV-Sternchen zur Unternehmerin

Kylie Jenner wurde 1997 geboren.
Kylie Jenner wurde 1997 geboren. © Frazer Harrison/ AFP

Das kleine Mädchen aus dem Kardashian-Jenner-Clan ist erwachsen geworden. So könnte zumindest die Message ihrer aktuellen Stylings lauten. Nicht nur trägt Jenner jetzt gediegenere Looks, sondern ihr Haar auch in der Naturfarbe, was sie definitiv weiblicher und erwachsener wirken lässt.

Emma Roberts

Emma Roberts auf der Premiere der HBO-Dokumentation „Very Ralph“.
Emma Roberts auf der Premiere der HBO-Dokumentation „Very Ralph“. © Tommaso Boddi/ Getty Images/ AFP

Emma Roberts wuchs quasi auf Filmsets auf, besuchte sie doch immer wieder ihre Tante Julia Roberts und ihren Vater an deren jeweiligen Arbeitsplätzen. 2001 gab die US-Schauspielerin ihr Kinodebüt im Film Blow mit Johnny Depp. Es folgten viele weitere Hauptrollen, etwa im US-Serien-Hype American Horror Story.

Emma Roberts schlüpft gerne in andere Rollen

Emma Roberts bei der 89. Oscar-Verleihung.
Emma Roberts bei der 89. Oscar-Verleihung. © Valerie Macon/ AFP

Nicht nur im Job schlüpft Roberts gerne in andere Rollen, auch mit neuen Frisuren und Haarfarben überrascht sie ihre Fans immer wieder. Auf glamouröse, rot-blonde und lange Haare folgte vor kurzem ein dunkelbrauner Long-Bob.

Emma Roberts als wandelbare Schauspielerin

Emma Roberts präsentiert die Serie „American Horror Story“.
Emma Roberts präsentiert die Serie „American Horror Story“. © Jason Merritt/ Getty Images/ AFP

Bob trug Roberts schon früher mal - allerdings in Blond, was ihrer Naturhaarfarbe wohl am ähnlichsten kommen dürfte. Jede der Haarfarben machte sie zu einem völlig anderen Typen. So wandelbar wie sie sind, ist Roberts auch als Schauspielerin.

Jennifer Lopez

Jennifer Lopez 2020 auf der Preisverleihung des Film Independent Spirit Awards.
Jennifer Lopez 2020 auf der Preisverleihung des Film Independent Spirit Awards. © Phillip Faraone/ Getty Images/ AFP

Jennifer Lopez - alias J. Lo - zählt zu den erfolgreichsten weiblichen Popstars aller Zeiten. Dabei überzeugt sie ihre Fans nicht nur auf der Konzertbühne, sondern auch auf der Kinoleinwand. Für ihre Kurven ist die Latina weltbekannt und dafür arbeitet sie auch hart. An ihre Haare dürfen nur die renommiertesten Friseur Hollywoods.

Jennifer Lopez trägt braune Lockenpracht

Jennifer Lopez auf der Bühne der 28. Nickelodeon‘s Kids‘ Choice Awards.
Jennifer Lopez auf der Bühne der 28. Nickelodeon‘s Kids‘ Choice Awards. © Kevin Winter/ Getty Images/ AFP

Lopez Eltern zogen vor ihrer Geburt 1969 von Puerto Rico nach New York City. Auf ihre Wurzeln ist die US-Sängerin sehr stolz. Lange trug sie ihr Haar in ihrer Naturhaarfarbe - geglättet oder als wilde Lockenmähne.

Jennifer Lopez - Erfolg auch ohne Blondierung

Jennifer Lopez promotet 2001 ihr neues Album „J.Lo“ in Hong Kong.
Jennifer Lopez promotet 2001 ihr neues Album „J.Lo“ in Hong Kong. © Peter Parks/ AFP

Anfang der 2000er Jahre startete J.Los Gesangskarriere mit ihrem gleichnamigen Album steil bergauf, worauf ihr auch diverse Rollen in Hollywood-Spielfilmen angeboten wurden. Während sich Lopez heute kaum noch ohne Blondierung zeigt, trug sie in ihren ersten Filmen - etwa in The Wedding Planner oder Manhattan Love Story - ihr Haar noch en nature.

Anne Hathaway

US-Schauspielerin Anne Hathaway bekommt im Jahr 2019 den 2663. Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
US-Schauspielerin Anne Hathaway bekommt im Jahr 2019 den 2663. Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. © Jean-Baptiste Lacroix/ AFP

Vornehme Blässe, schwarzes glänzendes Haar. So kennt man die US-Schauspielerin Anne Hathaway, sah man sie doch unter anderem 2005 in Ang Lees Oscar-prämierten Drama Brokeback Mountain, sowie 2006 in der Beststeller-Verfilmung Der Teufel trägt Prada. Einige Jahre später musste ihr schönes Haar für eine Rolle daran glauben ...

Anne Hathaway als Wannabe-Blondine

US-Schauspielerin Anne Hathaway auf der Gala des Costume Institute zur Ausstellung „PUNK: Chaos to Couture“ im MOMA.
US-Schauspielerin Anne Hathaway auf der Gala des Costume Institute zur Ausstellung „PUNK: Chaos to Couture“ im MOMA. © Dimitrios Kambouris/ Getty Images/ AFP

Für Les Miserables erhielt Hathaway 2013 den Oscar als beste Nebendarstellerin und einen Golden Globe - berechtigterweise, denn für die Rolle der Fantine nahm sie über elf Kilogramm ab und ließ sich in einer Filmszene die Haare schneiden. Mit einem raspelkurzen Pixie-Cut nahm sie die Auszeichnungen entgegen und entschied sich dann dafür, ihre Haare blond zu färben.

Anne Hathaway - Natürlich steht ihr gut

US-Schauspielerin Anne Hathaway auf der Premiere von „The Princess Diaries 2: Royal Engagement“.
US-Schauspielerin Anne Hathaway auf der Premiere von „The Princess Diaries 2: Royal Engagement“. © Frazer Harrison/ Getty Images/ AFP

Aber mit ihrer Naturhaarfarbe wurde Hathaway 2001 zum Hollywood-Liebling: Durch den Film Plötzlich Prinzessin, in dem sie an der Seite von Julie Andrews zu sehen ist, wurde sie weltberühmt. In der Komödie stellt sie ein unscheinbares US-amerikanisches Mädchen dar, das erfährt, in Wirklichkeit Prinzessin und Thronerbin in einem europäischen Zwergstaat zu sein. Drei Jahre später folgte die ebenso erfolgreiche Fortsetzung Plötzlich Prinzessin 2.

Katy Perry

Katy Perry auf dem KIIS FM‘s iHeartRadio Jingle Ball.
Katy Perry auf dem KIIS FM‘s iHeartRadio Jingle Ball. © Jean-Baptiste Lacroix/ AFP

Katy Perry hat gut lachen. Als US-amerikanische Sängerin und Songwriter wurde sie 2008 mit I Kissed a Girl und Hot n Cold weltberühmt. Auch mit ihren neuen Ohrwürmern ist sie noch immer regelmäßig weit oben in den Charts vertreten. Im Bild trägt sie einen blonden Bob, doch welche Naturhaarfarbe hat Perry eigentlich?

Wild, wilder, Katy Perry

Katy Perry auf der Bühne der 25. Nickelodeon‘s Kids‘ Choice Awards.
Katy Perry auf der Bühne der 25. Nickelodeon‘s Kids‘ Choice Awards. © Kevork Djansezian/ Getty Images/ AFP

Diese Frage lässt sich nicht so leicht beantworten, gilt die US-Sängerin doch als wahres Haarfarben-Chamäleon. Von grün bis blau, von grau bis platinblond war schon alles dabei. Eine wahre Freude für Friseure und Stylisten, die auf krasse Veränderungen stehen.

Katy Perry ist schwarzhaarig - oder doch nicht?

Katy Perry auf der 51. Verleihung der Grammy Awards.
Katy Perry auf der 51. Verleihung der Grammy Awards. © Frazer Harrison/ Getty Images/ AFP

Die Typveränderungen kamen aber offenbar nicht erst durch Perrys Chart-Erfolge. Selbst das charakteristische Schwarz, das sie unter anderem im Musikvideo zu I kissed a Girl trägt, soll nicht ihre echte Haarfarbe sein. Laut eigenen Angaben hat sie bereits im Alter von 15 Jahren mit dem Färben angefangen, weil sie ihre natürliche Haarfarbe nicht leiden konnte.

Emma Stone

Emma Stone bei den 89. Oscar-Verleihungen.
Emma Stone bei den 89. Oscar-Verleihungen. © Valerie Macon/ AFP

US-Schauspielerin Emma Stone trägt die roten Haare mit so viel Würde und Anmut, dass man glatt glauben könnte, dass sie von Natur aus Rotschopf ist. Auch in den meisten ihrer Hollywood-Blockbuster ist sie als rothaarige oder zumindest rot-blonde Darstellerin zu sehen.

Emma Stone - Ginger-Fake

Emma Stone auf den MTV Movie Awards.
Emma Stone auf den MTV Movie Awards. © Jason Merritt/ Getty Images/ AFP

Doch Stone wird fälschlicherweise gerne als natürliche Rothaarige präsentiert. Eigentlich ist sie dunkelblond. Immer wieder wechselt die Oscar-Gewinnerin inzwischen zwischen Ginger und Blondine hin und her - ganz so hell und kühl wie auf dem Bild wäre ihr Naturblond wohl aber nicht.

Julia Roberts

Julia Roberts 2014 auf einem Oscar-Empfang.
Julia Roberts 2014 auf einem Oscar-Empfang. © Jason Merritt/ Getty Images/ AFP

Julia Roberts ist wohl eine der berühmtesten Hollywood-Schauspielerinnen überhaupt. Filme wie Die Akte (1993), Die Hochzeit meines besten Freundes (1997), Notting Hill (1999) und Die Braut, die sich nicht traut (1999) machten sie international bekannt. Für ihre Rolle in Erin Brockovich (2000) gewann sie den Golden Globe und den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Schön länger trägt Roberts ihre Haare in warmem Gold-Blond - doch welche Naturhaarfarbe hat sie eigentlich?

Julia Roberts als dunkelhaarige „Pretty Woman“

Julia Roberts auf der Filmpremiere „August: Osage County“.
Julia Roberts auf der Filmpremiere „August: Osage County“. © Dave Kotinsky/ Getty Images/ AFP

Eingefleischte Fans wissen darüber genau bescheid. So wie sie Roberts kennen und lieben gelernt haben, schaut die Schauspielerin auch en nature aus: In der Romanze Pretty Woman (1990) trägt sie eine rot-braune Wuschelmähne und erhielt für ihre authentische Darstellung der Prostituierten Vivian an der Seite Richard Geres auch einen Golden-Globe sowie eine Oscar-Nominierung.

Taylor Swift

Taylor Swift auf einer Gala des Metropolitan Museum of Art.
Taylor Swift auf einer Gala des Metropolitan Museum of Art. © Dimitrios Kambouris/ Getty Image/ AFP

Mit ihren jungen Jahren gehört Taylor Swift (Jahrgang 1989) bereits jetzt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der Geschichte. 2019 wurde die Country-Pop-Sängerin bei den American Music Awards als „Artist of the Decade“, als „Künstlerin des Jahrzehnts“, ausgezeichnet. Swifts Karriere begann bereits in sehr jungen Jahren, weshalb ihre Fans nicht nur ihrer musikalische, sondern auch modische Entwicklung mitverfolgen konnten. Mit einem Bob und einem stumpfen Hellblond läutete die Sängern eine rockige Phase ein.

Taylor Swift steht auf extreme Schnitte

Taylor Swift auf der Vanity Fair Oscar Party.
Taylor Swift auf der Vanity Fair Oscar Party. © Adrian Sanchez-Gonzalez/ AFP

Doch Swift ist erwachsen geworden und trägt ihr Haar inzwischen immer öfter in ihrem natürlichen Dunkelblond. Ihre Vorliebe für extravagante Schnitte ist aber geblieben. So trug sie 2016 auf der Vanity Fair Oscar Party einen akkuraten, abgeschrägten Bob mit Pony.

Nicole Kidman

Nicole Kidman auf den 26. Screen Actors Guild Awards.
Nicole Kidman auf den 26. Screen Actors Guild Awards. © Chelsea Guglielmino/ Getty Image/ AFP

Wer von Natur aus blond ist, will rothaarig werden - und wer rothaarig ist, färbt sich am liebsten blond. Ein eigenartiger Trend lässt sich da in Hollywood beobachten. Auch US-Schauspielerin Nicole Kidman wird mit zunehmendem Alter immer heller auf dem Kopf.

Nicole Kidman: Lieber blond statt rot

Nicole Kidman auf dem Filmfestival in Cannes.
Nicole Kidman auf dem Filmfestival in Cannes. © Patrick Hertzog/ AFP

Nicht nur blond, sondern zumeist auch glatt will Kidman ihre Haare tragen - dabei hat sie doch eigentlich so seltenes, rotes Naturhaar und auch noch Locken mit dazu. 2003 erhielt sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin für The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit. Bereits in diesem Film trat sie als Blondine auf.

Lady Gaga

Lady Gaga auf einem OSCAR-Empfang.
Lady Gaga auf einem OSCAR-Empfang. © Jason Merritt/ TERM/ Getty Images/ AFP

Von schrill und abgespact bis zu mondän und glamourös. Die US-Schauspielerin und Sängerin Lady Gaga beherrscht alle Stilrichtungen. Das silbern glänzende Platin-Blond ist mittlerweile ihr Markenzeichen bei Auftritten aufm dem Red Carpet. Um ihre Naturhaarfarbe handelt es sich dabei aber eher nicht.

Lady Gaga - Schriller geht es kaum

Lady Gaga auf den 58. Grammy Music Awards.
Lady Gaga auf den 58. Grammy Music Awards. © Valerie Macon/ AFP

Für Konzertauftritte und Performances auf der Bühne scheut Lady Gaga ausgefallene Looks nach wie vor nicht. In der Vergangenheit der weltberühmten - und zudem politisch sehr engagierten - Künstlerin konnten Fans auch wilde Haarfarben an ihr bewundern: Blond, schwarz, pink, grün und grau gefärbt trat Lady Gaga auf.

Welche Haarfarbe trägt Lady Gaga von Natur aus?

Lady GaGa stellt das Lady GaGa „Fame“ Parfum in New York City vor.
Lady GaGa stellt das Lady GaGa „Fame“ Parfum in New York City vor. © Rob Kim/ Getty Images/ AFP

Welche Haarfarbe die Stilikone wirklich von Natur aus tragen würde, bleibt vielen Fans ein Rätsel. „Stinknormales“ Braun kann sich wohl niemand an Lady Gaga vorstellen - doch genau das soll eigentlich ihre Naturhaarfarbe sein.

Scarlett Johansson

Scarlett Johansson auf den Film Independent Spirit Awards.
Scarlett Johansson auf den Film Independent Spirit Awards. © Amy Sussman/ Getty Images/ AFP

US-Schauspielerin und Woody-Allen-Muse Scarlett Johansson wurde zu Beginn ihrer Karriere bereits als „neue Marilyn Monroe“ gefeiert, punktete sie doch nicht nur mit Schauspiel-Talent, sondern auch durch ihre blonden Locken und weiblichen Kurven. Da ist es doch kaum zu glauben, dass Johansson gar keine natürliche Blondine ist.

Scarlett Johansson überzeugt auch dunkelhaarig

Scarlett Johansson auf der Weltpremiere von „Marvel Studios Avengers: Infinity War“.
Scarlett Johansson auf der Weltpremiere von „Marvel Studios Avengers: Infinity War“. © Rich Polk/ Getty Images/ AFP

Mutter Natur hat sie eigentlich mit braunen Haaren gesegnet. Jetzt da Johansson sich fest als Schauspielerin in Hollywood etabliert hat, traut sie sich auch ab und an, ihre natürliche Haarfarbe zu tragen. Zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, entpuppte sich ihr Look auf der Weltpremiere der Comic-Verfilmung Marvel Studios Avengers: Infinity War als Lieblingsstyling ihrer Fans.

Kate Hudson

Kate Hudson auf der Vanity Fair Oscar Party.
Kate Hudson auf der Vanity Fair Oscar Party. © Jean-Baptiste Lacroix/ AFP

Die erfolgreiche US-Schauspielerin und Filmproduzentin Kate Hudson entstammt einer echten Schauspieler-Dynastie, ist sie doch die Tochter von Bill Hudson und Goldie Hawn. Bereits im Film Almost Famous – Fast berühmt, für den sie mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde und der ihr den internationalen Durchbruch verschaffte, trägt sie ihr Haar als wilde, blonde Mähne.

Kate Hudson: „California-Girl“ ist braunhaarig

Kate Hudson auf einer Gala.
Kate Hudson auf einer Gala. © Neilson Barnard/ Getty Images/ AFP

Der Look blonden „Beach-Girls“ ist charakteristisch für Hudson, so wie er es auch schon für ihre Mutter Goldie Hawn war. Doch beide Schauspielerinnen sind in Wahrheit braunhaarig. In der Öffentlichkeit zeigen sie sich so aber jeder selten, entspricht es doch nicht ihrem Image. (cos) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare