Finanzspritze aus neuem Förderprogramm von Bund und Land

Zwölf Millionen Euro für Schulen in Hersfeld-Rotenburg

+
Die Geistalschule in Bad Hersfeld aus der Vogelperspektive.

Hersfeld-Rotenburg. Die Schulen im Kreis Hersfeld-Rotenburg erhalten knapp zwölf Millionen Euro aus einem neuen, speziell aufgelegten Förderprogramm, das von Bund und Land finanziert wird. Das kündigte Finanzminister Thomas Schäfer am Montag in Wiesbaden an.

„KIP macht Schule“ heißt das neue Programm, mit dem an den Erfolg des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) angeknüpft werden soll. Hessen erhält 330 Millionen Euro vom Bund und stockt diese Mittel um weitere 73 Millionen auf.

Kritik an dem neuen Programm kommt derweil vom DGB Hessen-Thüringen und den Linken, die von „einem Tropfen auf den heißen Stein“ sprechen. Der wahre Sanierungsbedarf an den Schulen des Landes sei weit höher. (kai)

Was Landrat Dr. Michael Koch zu der Finanzspritze sagt und mehr, lesen Sie in der gedruckten Zeitung und im E-Paper.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.