Wochenend-Kolumne

Zwischen den Zeilen: Blöde Gerüchte

+
Kai A. Struthoff

Die Sommerferien sind vorbei, die ganz große Hitzewelle hoffentlich (!) auch. Und unsere Festspiele steuern auf den nächsten Höhepunkt zu.

Nach der grandiosen Premiere von „Hair“ haben nun am Wochenende die Kritiker-Kollegen die Qual der Wahl unter all den wunderbaren Schauspielern, den oder die Beste auszuwählen. Ich bin sehr gespannt, wer am Sonntag in der Ruine die Hersfeld-Preise erhält.

Außer Konkurrenz, aber unbedingt preisverdächtigt ist unser Intendant Joern Hinkel. Er hat das fast Unmögliche geschafft, die Festspielsaison nicht nur zu retten, sondern auch richtig tolles Theater mit neuen Akzenten auf die Bühne zu stellen. Dafür hat er gestern auch das ausdrückliche Lob von Bürgermeister Thomas Fehling erhalten, der Hinkels „maßgeblichen Erfolg“ am Gelingen der Festspiele würdigte. Es ist wohl eine Hersfelder Besonderheit, dass gleichzeitig alle möglichen Gerüchte durch die Stadt geistern.

Angeblich werde Dieter Wedel nach Auslaufen von Hinkels Vertrag im nächsten Sommer als Intendant zurückkehren, hört man da. Aber auch die Namen von anderen Kandidat(innen) werden kolportiert. Wir haben Joern Hinkel einfach direkt gefragt. Dass Wedel als Intendant zurückkommen wolle, schloss Hinkel aus, dass Wedel aber vielleicht als Regisseur zurückkehren könnte nicht. Immerhin liegt da noch das Karlos-Komplott in der Schublade. Dafür müsste Wedel freilich zunächst völlig rehabilitiert werden.

Ansonsten wirkt Hinkel sehr souverän und gelassen. Natürlich führe er schon jetzt von Amts wegen Gespräche, die auch über seine vertragliche Intendantenzeit hinaus reichen, das sei normal und notwendig.

Vielleicht sollte bei allen Gerüchten, die möglicherweise in böser Absicht gezielt lanciert werden, auch bedacht werden, dass Joern Hinkel durch seinen Hersfelder Erfolg bundesweit Anerkennung erhalten hat. Auch andere Städte haben attraktive Festspiele ...

Den Wunsch nach einem einheitlichen Bezahlsystem für die Bad Hersfelder Bäder hat mein Kollege Karl Schönholtz vor einer Woche an dieser Stelle geäußert – und damit offene Türen eingerannt. Bei den Bäderbetrieben der Stadt ist dieses Thema bereits in Arbeit und wird voraussichtlich mit Beginn der Hallenbadsaison im September umgesetzt. Wir melden uns dann rechtzeitig mit den Details.

Kommentare