Wochenendkolumne

Zwischen den Zeilen: Bauen, Partys und Enten

In der Wochenendkolumne beschäftigt sich HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff diesmal mit Gerüchten und Plänen. Ein Dankeschön gilt außerdem Colin Rimbach aus Ersrode.

Während wir uns alle nach ein wenig Frieden und Besinnung im Kreise unserer Lieben sehen, geht das Leben kurz vor Weihnachten mit besonderer Hektik weiter. Die großen Nachrichten will aber jetzt im Festtagsstress keiner verkünden. Gleichwohl sickern einige Gerüchte durch. Offenbar hat sich ein Mieter für das Schilde-Forum neben der Schilde-Halle gefunden. Die Branche ist noch ein gut gehütetes Geheimnis, aber es sollen eine ganze Menge Arbeitsplätze entstehen. Eine Nachfrage im Rathaus wurde eher zurückhaltend beantwortet, denn die gute Nachricht soll offiziell und im angemessenen Rahmen im neuen Jahr verkündet werden.

Auch bei den Planungen für den Anbau am Landratsamt geht es voran. Das Architekturbüro Kirchner und Partner aus Heringen ist als Generalplaner beauftragt worden, dessen Hauptaufgabe es sein wird, den Kostenrahmen von rund 21 Millionen Euro einzuhalten. Landrat Koch hält diese Summe trotz der Kostenexplosion im Bausektor immer noch für realistisch und pocht auf die Einhaltung der Finanzvorgaben.

Gebaut wird auch in der früheren Havanna-Bar am Marktplatz in Bad Hersfeld. Dorthin wird ab Mitte Januar der Club „Maxxim“ mit seiner Lounge-Bar umziehen. Bislang wurden die beliebten After-Work-Partys und Musikevents noch im „Konrads“ im „wortreich“ gefeiert. Dort finden bis zum Umzug noch alle Veranstaltungen statt, versicherte uns Geschäftsführer Sven Weyh aus Wildeck. So auch heute Abend die 90er- und 2000er-Party. Die Feierwütigen können also beruhigt sein. Offenbar hatten es zwischen Weyh und der Stadt als Vermieter im „Konrads“ etwas geknirscht.

Dann gilt es an dieser Stelle noch ein Versäumnis nachzuholen. Leider erst spät, aber dafür umso herzlicher gratulieren wir dem 14-jährigen Colin Rimbach aus Ersrode, der bei der Spendengala „Ein Herz für Kinder“ des ZDF mit dem Goldenen Herzen 2018 ausgezeichnet worden ist. Wir haben schon des Öfteren über Colins außergewöhnliches soziales Engagement berichtet. Sie erinnern sich sicher: Colin verkauft kleine Plastikenten zugunsten der Kinderhospizhilfe und hat auf diese Art schon 50.000 Euro gesammelt. Mit seiner Auszeichnung steht er nun in einer Reihe mit früheren Preisträgern wie George Clooney, Jane Fonda, Kronprinzessin Mette-Marit oder Prinz Harry. Darauf kann er wirklich stolz sein und wir uns an ihm ein Beispiel nehmen. „Helfen kann man immer“, sagt Colin, und damit hat er so recht!

Rubriklistenbild: © Konopka

Kommentare