Weihnachtliche Musik zum Ausklang des Fests

Klangvolles unterm Baum in der Stadtkirche

+
Langanhaltender Applaus belohnte die Aktiven aller Generationen für ihren Einblick in die musikalische Arbeit in der Stadt- und Johanneskirchengemeinde, der unter dem imposanten Weihnachtsbaum in der Stadtkirche genau dem Motto des Abends entsprach. 

Alle musikalischen Gruppen der Stadt- und Johanneskirchengemeinde zu Bad Hersfeld haben mit einem Konzert für einen stimmungsvollen Ausklang des Weihnachtsfests gesorgt. 

Viele Zuhörer ließen sich am zweiten Weihnachtstag weg von Festtagsbraten und süßen Leckereien in die Stadtkirche locken, um bei „Musik unterm Weihnachtsbaum“ die Feiertage musikalisch ausklingen zu lassen. Beteiligt waren alle musikalischen Gruppen der Stadt- und Johanneskirchengemeinde – neben der Kantorei und dem Posaunenchor des CVJM und der Evangelischen Kirche Bad Hersfeld waren mit den Mini-Musikmäusen, den Musikmäusen und den Kantorettis auch die jüngsten aktiven Sängerinnen und Sänger zu hören.

Breites musikalisches Spektrum

Das musikalische Spektrum reichte vom traditionsreichen „Quem Pastores laudavere“ über Choräle aus Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium, „Joy to the World“ von Georg Friedrich Händel, bis hin zu „Jingle Bells“ und populären englischen Weihnachtsliedern wie „We wish you a merry Christmas“ und „Deck the Hall“. Das Pfarrer-Ehepaar Dagmar und Jörg Scheer, rahmte die musikalischen Teile durch weihnachtliche Texte.

Gesa Hild als Leiterin des Posaunenchores und Sebastian Bethge als Leiter der Musikmäuse und der Kantorei bewiesen dabei, dass geistliche Musik auch heute voller Frische und Lebendigkeit ist. Mit modernen Arrangements traditioneller Weihnachtslieder und lebendigen Interpretationen alter Musik brachten die Ensembles die Kirche zum Klingen. 

Die Musikmäuse und die Kantorettis, die unter Leitung von Sebastian Bethge und Annelie Hopt brachten Ausschnitte aus dem am Heiligabend in der Stadtkirche aufgeführten musikalischen Krippenspiel „Streit der Engel“ zu Gehör. Auch die Jüngsten erwiesen sich als versierte Sängerinnen und Sänger, sie waren zum Teil auch solistisch zu erleben.

VON UTE JANSSEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare