Linien im Werratal werden bedient

Warnstreik: Stadtbusse in Hersfeld fahren nicht

Ein Blick, der lohnt: Die Bushaltestelle in Fürsteneck befindet sich gegenüber der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Burg der Fuldaer Fürstäbte, die heute Hessische Heimvolkshochschule ist.
+
Auch Eiterfeld ist vom Busfahrerstreik betroffen.

Wegen des angekündigten Warnstreiks fahren am Freitag nicht alle Busse. Betroffen ist etwa die von der Rhön Energie bediente Stadtbuslinie in Bad Hersfeld.

"Ein Warnstreik der Gewerkschaft ver.di behindert aktuell den Linienbusverkehr der RhönEnergie-Verkehrsbetriebe", heißt es. Ein Teil der Buslinien könne daher voraussichtlich den ganzen Tag lang nicht oder nur stark eingeschränkt bedient werden.

Im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung betroffen sind laut ersten Informationen Eiterfeld und Bad Hersfeld.

So werden die Linien für die Stadt Hünfeld, die Gemeinden Eiterfeld, Burghaun und Rasdorf nicht bedient - Kunden-Information unter Telefon 06629/91558-0.

Gleiches gilt für den Stadtbusbereich Bad Hersfeld.

Im Linienbündel Hersfeld-Ost werden die Gemeinden Philippsthal, Heringen, Friedewald, Hohenroda und Schenklengsfeld aktuell bedient, weitere Kunden-Informationen auch hier unter Telefon 06629/91558-0.

Die Rhön Energie empfiehlt den Fahrgästen dringend, an diesem Streiktag auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu verzichten und sich kurzfristig um Alternativen zu bemühen. 

Die von der DB Busverkehr betriebene Linien im Bereich des Landkreises Hersfeld-Rotenburg können ebenfalls betroffen sein, teilt der NVV mit. Weitere Details gibt es dazu jedoch nicht. 

Die meisten Verkehre der privaten Familienunternehmen sind laut NVV nicht vom Streik betroffen, das betreffe auch Fahrten, auf denen diese Unternehmen als Subunternehmen der oben genannten Verkehrsbetriebe fahren. (red/nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare