Gedenkveranstaltung in Bad Hersfeld

Volkstrauertag: Jedes Jahr aktuell

Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Ehrenmal auf dem Bad Hersfelder Hauptfriedhof. Landrat Michael Koch (links) legte für die Kriegsgräberfürsorge einen Kranz nieder. Foto: Karl Schönholtz

Bad Hersfeld. Begleitet von Chorgesang und Posaunenklängen fand am Sonntag Vormittag auf dem Hauptfriedhof in Bad Hersfeld die zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag statt.

Landrat Michael Koch wies dabei für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf die anhaltende Aktualität des Gedenkens an die Opfer von Krieg, Gewalt und Verfolgung hin.

Der Umstand, dass auf deutschen Boden seit mehr als 70 Jahren kein Krieg mehr geführt worden sei, dürfe kein Anlass sein, Frieden und Demokratie als Selbstverständlichkeit hinzunehmen. Auslandseinsätze der Bundeswehr, rassistisch motivierter Terror oder neuere nationalistische Bewegungen seien Gefahren für den Frieden. „Manchmal hat man das Gefühl, man ist nur einen Tweet auf Twitter vom Dritten Weltkrieg entfernt“, sagte Koch. Positiv bewertete der Landrat hingegen die gemeinsame Erinnerungskultur vieler europäischer Staaten.

Kränze wurden am Ehrenmal auch von Vertretern der Stadt Bad Hersfeld, der Marinekameradschaft, der politischen Parteien, der Bundeswehr und anderen niedergelegt.

Am Rande der Veranstaltungen wurden Stimmen laut, die die Abwesenheit der Bevölkerung beklagten. Abgesehen von den offiziellen Teilnehmern hatten sich nur vereinzelt Bürgerinnen und Bürger auf dem Friedhof eingefunden.

Im Landkreis fanden am Sonntag darüber hinaus zahlreiche weitere Gedenkfeiern zum Volkstrauertag statt.

Kommentare