36 Jähriger wegen mehrerer Straftaten vor Gericht

Verfolgungsjagd endet im Schaufenster in Obersuhl

Landgericht Fulda, Außenansicht
+
Landgericht Fulda, Außenansicht

Eine lange Liste von Straftaten trug Staatsanwältin Sarah Lomb vor der Ersten Großen Strafkammer am Landgericht Fulda vor. Angeklagt war ein 31-Jähriger aus Polen, der in Obersuhl geschnappt wurde.

Immer wieder hat der Angeklagte an verschiedenen Tankstellen im Raum Marburg getankt und fuhr dann einfach davon, ohne zu bezahlen. Um seine Taten zu verschleiern, nutzte der 31-Jährige mehrfach Kennzeichen, die er zuvor von anderen Fahrzeugen abmontiert und gestohlen hatte.

Mit einem gestohlenen Kennzeichen war er auch am 15. November 2019 unterwegs. Zunächst stahl er in einem Drogeriemarkt in Gladenbach eine größere Menge teurer Cremes und Parfums im Wert von 700 Euro. Nächster Stopp war eine Tankstelle, wo er aus einem im Freien stehenden Verkaufskorb so viele Flaschen Motoröl einpackte, wie er nur greifen konnte, und damit davonfuhr, ebenfalls ohne zu bezahlen. Gegen 23 Uhr fiel das Fahrzeug einer Streife der Autobahnpolizei Bad Hersfeld auf dem Parkplatz „Nadelöhr“ an der A 4 bei Friedewald auf. Die Beamten wollten den Fahrer kontrollieren, doch der gab Gas und raste in Richtung Osten davon.

Der Streife, die die Verfolgung aufgenommen hatte, gelang es schließlich, sich neben das flüchtende Fahrzeug zu setzen, doch dessen Fahrer missachtete alle Aufforderungen, rechts ran zu fahren, und rammte stattdessen das Polizeifahrzeug. Die Beamten verloren kurzzeitig die Kontrolle, konnten dann aber die Verfolgung fortsetzen.

Der Flüchtende startete einen weiteren Versuch, die Polizei abzuhängen und bremste abrupt ab, sodass der Streifenwagen auf sein Auto auffuhr. Anschließend beschleunigte er wieder – die Polizei noch immer auf den Fersen.

An der Anschlussstelle Obersuhl verließ der Angeklagte die Autobahn, verlor schließlich in der Ortschaft die Kontrolle über sein Auto und landete im Schaufenster eines Spielwarengeschäfts.

Die Polizisten zogen den Bewusstlosen aus dem Fahrzeug und brachten ihn in eine stabile Seitenlage. Sobald der 31-Jährige wieder aufwachte, schlug und trat er um sich und versuchte sich zu befreien.

Wie sich herausstellte, war der Angeklagte bei der Verfolgungsfahrt erheblich alkoholisiert. Im Kofferraum fanden die Beamten das Diebesgut. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt. (Christine Zacharias)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare