Autokorso und Kundgebung

Verdi setzt Streik bei RS Components in Bad Hersfeld fort

Das Foto zeigt Streikende mit Fahnen und Trillerpfeifen bei RS Components in Bad Hersfeld.
+
Schon im März dieses Jahres wurde bei RS Components in Bad Hersfeld zum Streik aufgerufen (Archivbild).

Verdi setzt am Montag den Streik bei RS Components in Bad Hersfeld weiter fort, und zwar mit einem Autokorso.

Bad Hersfeld - Die Gewerkschaft will so den Druck auf die Geschäftsführung in Bad Hersfeld erhöhen.

„Wir sind sehr enttäuscht von den Verantwortlichen bei RS. Dieses Jahr wird es laut Geschäftsführung erneut keine Bonuszahlungen geben. Dies ist das zweite Jahr in Folge, in dem unsere Kolleginnen und Kollege in die Röhre schauen“, sagt Manuel-Lars Sauer von Verdi MainKinzig Osthessen. Verdi habe vergangene Woche die Geschäftsführung aufgefordert, einen sozial-und steuerfreien Coronabonus in Höhe von 1500 Euro zu zahlen.

Natalie Jopen, stellvertretende Bezirksgeschäftsführerin von Verdi MK-Osthessen, ergänzt: „RS baut in Bad Hersfeld ein vollautomatisiertes Lager für mehr als 60 Millionen Euro an. Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten unter Volllast und fordern nach über 20 Jahren hier einen Tarifvertrag.“

Nach einer vom Ordnungsamt genehmigten Streikversammlung am Morgen bewegt sich der Autokorso von der Polizei geleitet in Richtung Bad Hersfeld. Vor der neuen Verdi-Geschäftsstelle an der Konrad-Zuse-Straße ist anschließend noch eine Abschlusskundgebung geplant.

Lesen Sie auch: Warnstreik bei RS Components in Bad Hersfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare