Rote Ampel missachtet, über Verkehrsinsel, gegen Leitplanken und Schild gefahren

Zerstörerische Fahrt eines Betrunkenen endet am Baum

+
Nach zerstörerischer Fahrt blieb nur noch ein Wrack übrig.

Die zerstörerische Autofahrt eines betrunkenen Mannes endete in der Nacht zu Samstag bei Bad Hersfeld an einem Baum.

Gegen 2.35 Uhr fuhr der 41-Jährige über die Hochbrücke. An der Picasso-Kreuzung wollte er auf die B 27 Richtung Bebra abbiegen. Dabei missachtete er die Ampel, die für ihn Rot zeigte. Er fuhr über eine Verkehrsinsel, wobei die Vorderachse seines Autos beschädigt wurde.

Ein Zeuge, der zur Hilfe eilte, bemerkte die starke Alkoholisierung des 41-Jährigen. Der lehnte jede Hilfe ab und fuhr weiter - allerdings als Geisterfahrer auf der linken Fahrspur. Der Zeuge folgte ihm und verständigte die Polizei.

Nach zerstörerischer Fahrt blieb nur noch ein Wrack übrig.

Dabei sah er auch, wie der 41-Jährige mit seinem Auto bis zu zwölf Leitplankenfelder beschädigte, gegen einen Bordstein stieß und nach links von der Fahrbahn abkam. Das Auto überquerte die Zufahrt zur Friedloser Straße, stieß gegen ein Verkehrsschild und krachte gegen einen Baum. Etwa 40 Meter dahinter kam der Wagen zum Stillstand.

Der 41-Jährige wurde eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät befreit werden. Nach Einlieferung in das Klinikum Bad Hersfeld wurde ihm Blut entnommen, um den Promillewert messen zu können.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion