Die Wellen schlugen hoch

TVH-Fasching: Turnschuhträger auf jecker See

Treffen der Tiefseetaucher: Beim Fasching des TVH feierten Seeräuber mit Wasserwesen und Matrosen. Fotos: Kim Hornickel

Maritim ging es zu, als der Turnverein Hersfeld in der Jahnhalle ganz groß Fasching feierte.

Die Goldmünzen in den Schatzkisten glänzten mit den Lichterketten der Bootsdekoration um die Wette, als die Karnevalisten des TVH am Freitagabend um elf nach 8 ihre närrische Party eröffneten.

Getreu ihrem Motto „Der TVH sticht in See“ hatten sich die Vereinsmitglieder und ihre Gäste den schummrigen Tiefen des Großen Teiches angepasst und so tanzten pinke Kraken mit goldbehangenen Freibeutern und heiteren Leichtmatrosen.

TVH-Fasching: Turnschuhträger auf hoher See

Besonders bei den von Moderatorin und Mitorganisatorin Michaela Gerlach anberaumten Polonäsen hielt es keinen der rund 200 Gäste auf den Sitzplätzen. Auch beim Pausenvertreib zwischen den Bühnenauftritten der Gäste aus Eiterfeld und Niederjossa und Neukirchen brachte Gerlach die Zuschauer zum Schwitzen.

Beim Liederraten galt, wer zuerst den Topf in der Hallenmitte erreichte und die richtige Antwort wusste, machte das Rennen. Dabei riss der Rummel rund um die fantastische Fastnacht nicht nur Jüngere mit, auch die 90-jährige Anneliese Oebruck aus Niederjossa feierte mit Renate Schneider (70) und Marianne Ludwig (80) einen beschwingten Abend in der meerblauen Jahnhalle, die Seniorinnen wurden im Namen aller, von Michaela Gerlach begrüßt.

Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgte der TVH aber nicht nur vor, sondern auch auf der Bühne. Mit Tanzvorführungen, Konzerten und kurzen Showeinlagen sei das Programm bewusst zusammengestellt worden, so Gerald Gluth vom Organisationsteam. „Wir haben das Programm auch gezielt sportlich gestaltet“, fügte Mitorganisator Andreas Kammandel hinzu.

Auch das Planungsteam selbst stand mit einer Parodie des Films „Das Boot“, auf der Bühne. „Mit den Proben haben wir schon im November begonnen“, berichtete Kammandel. Die Planung der Faschingsparty sei aber schon viel länger in Arbeit: „Nach dem Fasching ist immer vor dem Fasching,“ weiß Kassierer Gerald Gluth.

Doch vor der Planung der nächsten Faschingsparty genossen die Gäste erst einmal den „tollen Tag“.Bei dem durfte, für die TVH´ler, auch Alleinunterhalterin „Brunhilde“ alias Astrid Herr nicht fehlen. Die resolute Reinigungskraft machte sich erst einmal frei und beschrieb anschließend ihre provokant kurvige Figur kurzerhand als „pottwalähnlich“.

Ganz grazil eroberten dagegen die Tänzerinnen der Rhöngarde aus Eiterfeld die Bühne, leichtfüßig und gut gelaunt begeisterten sie das Publikum und ihren Elferrat der mit dem amtierenden Prinzenpaar angereist war. Auch die Gardemädchen und die Showtanzgruppe des FC 09 aus Neukirchen stachen auf der Bühne in See.

Rund wurde das Programm durch den Auftritt der Tanzgruppen des SG Jossa, die mit den Jossaflöcken und der Garde- und Showtanzgruppe auftraten. Weniger elegant, dafür umso akrobatischer ging es beim Auftritt des Männerballett „Busstop-Buddies“ zu. Die Leimbacher tanzten zu „Soldaten der Liebe“ in rosafarbenen T-Shirts und Camouflage Hosen.

Für die musikalischen Einlagen hatte das Team des TVH die Jossataler Sänger eingeladen.

Nach dem Programmabschluss übernahm DJ BenH die meuternden Kapitäne, Seeräuber und Meerjungfrauen und während das Publikums ausgelassen feierte, ging es für das Organisationsteam um Michaela Gerlach schon weiter, denn sie werden auch beim Rosenmontagsumzug am 24. Februar dabei sein.

VON KIM HORNICKEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare