1. Hersfelder Zeitung
  2. Bad Hersfeld

130 Traktoren werden zum Pilgern erwartet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare

Hersfeld-Rotenburg. Mit rund 130 Fahrzeugen rechnen die Organisatoren der Aktion „Kirche in Bewegung – Pilgern mit Traktoren“.

Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums werden die Teilnehmer am kommenden Samstag, 29. April, entlang des Lutherweges vom Schloss Eichhof bei Bad Hersfeld bis nach Heringen fahren. Damit wurden die Erwartungen des Vorbereitungsteams vom Kirchenkreises Hersfeld übertroffen: Mindestens 95 Traktoren – stellvertretend für die 95 Thesen Luthers, hatten die Pfarrerinnen und Pfarrer angestrebt.

 „Kirche in Bewegung verweist darauf, dass sich Kirche immer wieder verändert, weil sich die Menschen verändern und damit die Art und Weise, wie sie glauben. Genau das war das Anliegen der Reformation“, erklärt die Wippershainer Pfarrerin Imke Leipold. Da Veränderungen Zeit brauchten, seien die Traktoren ein Symbol der Entschleunigung. „Einerseits sind sie gemütlich unterwegs, andererseits sind auch ein Bild unserer ländlichen Region und zeugen von Beständigkeit“, verdeutlicht die Pfarrerin. Entlang der Wegstrecke soll es fünf Stationen zu biblischen Inhalten geben: Im Bad Hersfelder Kurpark wird „lebendiges Wasser“ geschöpft, in Sorga ein großes „Taufband“ erstellt, in Friedewald das „ Lieblingsbibelwort“ ausgewählt, in Ausbach „Brot des Lebens“ gebacken und in Heimboldshausen „Salz der Erde“ gesammelt. Überall sollen „Gaben“ erstellt und zum Festgottesdienst nach Heringen gebracht werden.

An den Stationen werden die Teilnehmer von Moderatoren vorgestellt. Es gibt Speisen und Getränke. Kirchliche Posaunenchöre und andere Musikgruppen sorgen für Unterhaltung. Vor dem Eintreffen der Traktoren wird eine „Reformations-Theaterszene“ aufgeführt. Im Zielort Heringen findet ein dreitägiges Stadtfest statt, das bereits am Freitagabend beginnt.

Das ausführliche Programm an der Strecke sowie in Heringen und ein Interview mit Initiator Thomas Funk lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

Auch interessant

Kommentare