Schlechte Zeiten für Spicker

Testphase der Corona-Schutzmaßnahmen in den Schulen hat begonnen

+
Konferenzschaltung im Klassenzimmer: Schüler mit Vorerkrankungen können den Unterricht von zuhause aus mitverfolgen.

Für die ersten Schüler im Landkreis hat am Montag nach dem Corona-Shutdown der Unterricht wieder begonnen. 

Mit einem Mindestabstand von 1,50 Metern haben es Spicker und Abschreiber in Zukunft schwer, denn seit Montag herrscht in allen deutschen Schulen Ausnahmezustand.

Der Hygieneplan des Hessischen Kultusministeriums versucht allerdings nicht, kopiertes Gedankengut zu vermeiden, sondern Schüler und Lehrer vor der Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.

Die Modellschule Obersberg hat dafür getrennte Eingänge für die jeweiligen Jahrgänge und Stufen ausgeschildert. Neben dem Haupteingang der Modellschule, durch den sonst täglich 1200 Schüler strömen, gehen jetzt nur noch ein paar Dutzend zum Unterricht. Mit Masken ausgestattet und im Gänsemarsch laufen die Schüler hintereinander her, keiner ruft oder schubst, die Stimmung ist verhalten.

Auch im Klassenzimmer des Leistungskurses Deutsch von Klaus Riedel ist die Anspannung zu spüren. Niemand möchte anderen zu nahekommen, was bei den schmalen Klassentüren schon mal zu Koordinationsproblemen führt. In dem kleinen Klassenzimmer der Oberstufe sitzt jeder Schüler an einem Einzeltisch, der mindestens 1,50 Meter von dem des Sitznachbarn entfernt ist. Manche Schüler tragen auch im Klassenraum eine Gesichtsmaske, obwohl das nicht sein muss, findet Schulleiter Karsten Backhaus.

„Auf dem Weg zum Bus und auf dem Schulhof muss eine Maske getragen werden, aber bei entsprechendem Abstand im Unterricht nicht, das ist ja auch unangenehm“, erklärt Backhaus die neue Etikette.

Um die Distanz zwischen den Schülern so groß zu halten, dass keine Maske notwendig ist, werden Klassen mit über 15 Teilnehmern getrennt. Damit trotzdem beide Teilgruppen der Klasse parallel unterrichtet werden können, werden die Lehrer der Modellschule kreativ. So installiert Klaus Riedel eine Kamera vor der Tafel und überträgt die Deutschstunde gleichzeitig in den Nebenraum, in dem der zweite Teil der Klasse sitzt. Praktischer Nebeneffekt: Durch die Online-Übertragung können auch die daheimgebliebenen Schüler aus dem Homeoffice zugeschaltet werden.

Dass die digitale Lehre an der MSO so gut funktioniert, dafür ist eine Lehrer-Gruppe verantwortlich, die verschiedene Möglichkeiten erarbeitet hat. Über E-Mail, WhatsApp-Gruppen und die Plattform Moodle konnten die Schüler schließlich vorbereitete Aufgaben herunterladen oder Fragen zum Unterrichtsstoff stellen.

Hinter Plexiglas: MSO-Schulleiter Karsten Backhaus macht es vor. Die Mitarbeiter im Sekretariat sind geschützt.

„Das hat gut funktioniert, aber in der Schule ist man trotzdem motivierter und es ist auch schön, die Freunde wieder zu sehen“, erklärt der 18-jährige Yassin Alkulani.

Auch Schulleiter Karsten Backhaus freut sich über die Wiedereröffnung und ist mit der Umsetzung des Maßnamenpakets zufrieden: „Das klappt alles bisher sehr gut, die Regeln werden eingehalten.“

Unproblematisch zeigt sich auch der erste Schultag an der Werratalschule in Heringen. Schulleiter Michael Arendt kann sich bei der Durchsetzung der Hygienemaßnahmen auf seine Kollegen verlassen. „Während der Pausen und beim Einsteigen in den Schulbus ist immer eine Aufsichtsperson dabei“, erklärt der Schulleiter. Personal spart Arndt auch bei den Unterrichtseinheiten nicht ein. Weil nur Leistungskurse, sowie Deutsch und Mathematik unterrichtet werden, hat sich die Werratalschule für kleine Gruppen entschieden. „Teilweise sind lediglich sieben Schüler in einer Teilklasse“, erläutert Arndt.

Mit versetzt stattfindenden Pausen und unterschiedlichem Unterrichtsanfang verringert die Werratalschule den Kontakt zwischen den Schülern auf ein Minimum. Doch obwohl die Maßnahmen greifen und die Regelungen eingehalten werden, bleibt für Arendt doch ein Wermutstropfen. „Die Atmosphäre ist nicht wie früher, jetzt ist es ganz ruhig hier in der Schule,“ sagt der Schulleiter fast ein wenig wehmütig. kh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare