Büros für die Stadtverwaltung

Das Telekom-Gebäude in Bad Hersfeld wird modernisiert

+
Das Telekom-Gebäude in Bad Hersfeld soll nun für die Stadtverwaltung umgebaut werden.

Bad Hersfeld. Als Modellprojekt für den Hessentag 2019 in Bad Hersfeld soll jetzt das Telekom-Gebäude in der Breitenstraße für die Stadtverwaltung umgebaut werden.

Ein Mietvertrag für Büroflächen in dem Gebäude Breitenstraße 57 – dem sogenannten „Telekom-Gebäude“ – wird laut Beschluss des Magistrats jetzt zusammen mit einer Modernisierungsvereinbarung geschlossen. Die Stadtverordneten hatten schon im Mai 2017 die Anmietung von Büroflächen beschlossen. In dem Gebäude sollen Mitarbeiter der Stadtverwaltung zusammengeführt werden, die bislang an Standorten im Stadtgebiet verteilt sind, teilt die Stadt mit.

Das Telekomgebäude und seine Sanierung seien ein Modellprojekt für den Hessentag im Juni 2019. Ein Hessentagsbüro gibt es bereits seit Anfang des Monats am Marktplatz.

Umbau soll zügig beginnen

Der Umbau am Telekomgebäude soll zügig beginnen. Geplant ist ein Passivhaus mit einem zweiten Treppenhaus. Bis zum Hessentag soll die Außenfassade komplett erneuert sowie optisch und energetisch aufgewertet sein. Der Umzug der Verwaltung ist erst nach dem Hessentag vorgesehen. Er wird das Technische Rathaus in der Landecker Straße, den Verwaltungsstandort Markt 16 sowie Teile der Stadtkasse am Lullusbrunnen betreffen. Das historische Rathaus in der Weinstraße bleibt bestehen.

Außerdem gibt es eine Kaufoption der Stadt nach einer Frist von knapp 10 Jahren. Ein Angebot des Eigentümers liegt vor. Darüber müssen die Stadtverordneten später noch entscheiden. (red/ank)

Kommentare