Alles neu im alten Bierdorf

Sven Weyh verlässt mit dem Maxxim das Konrads und zieht in die Havana-Bar

+
Die alte Deko muss raus: Sven Weyh zieht mit dem Maxxim in die ehemalige Havana Bar am Markt in Bad Hersfeld, einst: Bierdorf. Dort finden künftig die beliebten After-Work-Partys und andere Veranstaltungen statt. Die Havana Bar von Hamdi Havana soll künftig am Neumarkt zu finden sein (Ex-Meduse und King Cobra).

Bad Hersfeld. Partyveranstalter Sven Weyh verlässt mit dem Club Maxxim das Konrads und zieht in die Havana Bar.

Zwischen alten Holzbrettern, Grünzeug und dunklen Stühlen sind Ralf Lieberknecht, Kamil Jarosz und weitere fleißige Helfer in der ehemaligen Havana Bar am Markt in Bad Hersfeld derzeit damit beschäftigt, aus alt neu zu machen. Schon in wenigen Wochen will Sven Weyh dort mit dem Maxxim und den ebenso etablierten wie beliebten After-Work-Partys an den Start gehen (wir berichteten kurz).

Drei Jahre lang war Weyh Mieter im Konrads, das dem „wortreich“ angeschlossen ist. Nun habe die Stadt den Mietvertrag nicht verlängert – der am 30. März allerdings ohnehin ausgelaufen wäre. Dabei war das Ganze laut Weyh von Anfang an nicht einfach. Streitpunkte seien unter anderem die Nebenkostenabrechnung und die Mitbenutzung durch das „wortreich“ gewesen. Einige Mitarbeiter der Stadt nimmt der Partyveranstalter jedoch explizit von Kritik aus. Auch dem Bürgermeister sei prinzipiell daran gelegen gewesen, die After-Work-Partys fortzuführen, meint Weyh.

Schon vor zwei Jahren habe er begonnen, sich nach einer Alternative umzuschauen und auch den Namen Maxxim für den Lounge-Club habe er ganz bewusst schon vor einiger Zeit eingeführt, um später nicht wieder ganz von vorne anfangen zu müssen. Sogar über einen Neubau auf grüner Wiese sei nachgedacht worden, so Weyh, es sei allerdings schnell klar geworden, dass die Partys zwingend in der Innenstadt bleiben sollten.

Haben noch einiges zu tun bis zur Eröffnung: Ralf Lieberknecht (links), den die meisten Gäste als Cocktailmixer kennen, und Kamil Jarosz (auf der Leiter).

Seit etwa zehn Jahren veranstaltet der Unternehmer die beliebten After-Work-Events, die vor dem Wechsel ins Konrads im Eiscafé Pergola stattgefunden hatten. Die Idee sei einst in geselliger Runde am Rande des Lullusfests entstanden und bisher vor allem ein Hobby und eine Leidenschaft gewesen. Neben den einmal im Monat stattfindenen After-Work-Partys zogen im Konrads weitere Veranstaltungen wie die 80er/90er-Partys regelmäßig zwischen 100 und 350 Gästen an. Außerdem steht das Maxxim für Privat- und Firmenfeiern zur Verfügung.

Am Event-Konzept soll sich auch mit dem Umzug nichts ändern: Das Maxxim öffnet nur für die genannten Veranstaltungen, eventuell würde die Frequenz etwas erhöht. Zudem sollen namhafte DJs aus der House-Szene auflegen, für die der Club bisher zu klein war. Vermieter der Immobilie ist Heinrich Bohn. Rund zehn Jahre lang war die Havana Bar dort beheimatet, noch bekannter ist vermutlich das Bierdorf, das an gleicher Stelle existierte.

Ganz in Weiß soll das neue Maxxim erstrahlen, mit einem roten Teppich und Fackeln im Eingangsbereich. „Der Laden wird komplett umgebaut, sehr viel heller und völlig loungig“, so Weyh, der seine Pläne mit einem professionellen Gastroplaner abgestimmt hat. Etwa 50 000 Euro investiert der 47-Jährige nach eigenen Angaben. Wenn alles planmäßig läuft, wird die nächste After-Work-Party noch Ende Januar an neuer Stelle stattfinden. (nm) 

Kommentare