Summacom spendet: 200 volle Tüten für die Tafel

+

Bad Hersfeld - Bei der Tafel sind haltbare Artikel wie Nudeln, Reis, Konserven oder Milch Mangelware. Da kam die Spende des Kommunikationsdienstleisters Summacom gerade recht.

200 Tüten bepackt mit dauerhaften Produkten im Wert von 2000 Euro spendete der Bad Hersfelder Telefondienstleister Summacom für die Bad Hersfelder Tafel.

Gefüllt wurden die Tüten vom Edeka-Markt in Haunetal-Neukirchen nach Absprache mit der Tafel-Leiterin Silvia Hemel.

„Wir haben uns für diese Spende entschieden, da wir damit in der Corona-Zeit bedürftigen Mitmenschen etwas Gutes tun können“, begründet der Leiter Marketing und Vertrieb bei Summacom, Marc Kirch, die Aktion.

Darüber hinaus hat Summacom eine Kampagne gestartet, bei der die Mitarbeiter beider Standorte (Bad Hersfeld und St. Ingbert) Hoodies/Westen mit dem Firmen-Sticker gegen eine Spende für die Bad Hersfelder Tafel erhalten. Diese Beträge werden ebenfalls in eine Lebensmittelspende umgewandelt.

„Unter dem Motto Summacom-Protect nähen wir auch Alltags-Masken für den guten Zweck“, ergänzt Geschäftsführer Martin Schimpf. Für jede am Standort Bad Hersfeld genähte Maske zur Corona-Prävention fließt ein Euro zusätzlich in Sachspenden für die örtliche Tafel. „Diesen Spendenbetrag werden wir signifikant aufrunden“, kündigt Schimpf an und näht selbst mit; bereits 20 Masken hat er fertiggestellt.

Die Tüten mit den haltbaren Lebensmitteln werden zu den geänderten Öffnungszeiten montags, mittwochs und donnerstags von 11.30 bis 13.15 Uhr zusätzlich in der Tafel an der Heinrich-Börner-Straße 10 in Bad Hersfeld ausgegeben.

„Das ist ein sehr schönes Zusatzangebot für unsere Kunden“, freut sich Silvia Hemel. Auf Mundschutz und Sicherheitsabstand wird dabei streng geachtet, die Ausgabe findet außerhalb des Gebäudes statt.  ley

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare