Neue Pläne für das Untergeschoss der City Galerie

Spielwarengeschäft Sulzer in Bad Hersfeld schließt Ende August

Das Bild zeigt Junior-Chef Fabian Sulzer im Bad Hersfelder Geschäft mit einem Spielzeuglaster in den Händen.
+
Bedauert die Schließung: Junior-Chef Fabian Sulzer im Bad Hersfelder Geschäft.

Nach 25 Jahren zieht sich Spielwaren Sulzer aus Bad Hersfeld zurück. Am 31. August schließt das Geschäft in der City Galerie.

Bad Hersfeld - Gemeinsam mit dem Kindermode-Anbieter MyWorld teilte sich Sulzer 15 Jahre lang die untere Etage des Einkaufszentrums. MyWorld ist bereits Anfang August in das Modecentrum Sauer umgezogen. „Dies und unser Auszug ermöglicht der City Galerie, auf dieser Etage ein neues Konzept zu realisieren“, erklärt Geschäftsführer Wieland Sulzer in einer Mitteilung. Die gut 450 Quadratmeter große Verkaufsfläche werde Ende August geräumt und die 25 000 vorrätigen Artikel auf die Filialen in Marburg und Haßfurt verteilt.

„Ähnlich einem Puzzle gibt es viele Gründe für die Schließung in Bad Hersfeld“, teilt Sulzer mit. Zum einen habe sich das Kaufverhalten verändert – immerhin werden laut Sulzer über 40 Prozent der Spielwaren heutzutage online gekauft. „Zudem haben Unternehmen wie Discounter, Drogerien und Baumärkte Spielwaren für sich entdeckt und nutzen mittels extremer Dumpingpreise das Spielwarensortiment zur Frequenzgewinnung, ohne im eigenen Sortiment Marge zu riskieren.“ Das schade dem örtlichen Einzelhandel und sorge für finanzielle Einbußen. Zudem habe man gemerkt, dass das Konzept des Spielwarenverkaufs in Bad Hersfeld nicht mehr erfolgreich gewesen sei.

Die beiden weiteren Standorte des Spielwarenfachhandels Sulzer in Marburg und im fränkischen Haßfurt verzeichnen laut Sulzer hingegen trotz Corona eine erfolgreiche Entwicklung. Derzeit wechsele die Verantwortung für das seit über 90 Jahren bestehende Unternehmen von der dritten zur vierten Generation.

„Es ist zu bedauern, dass unsere sechs Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ihren Arbeitsplatz verlieren. Wir sind aber sicher, dass sie sehr bald adäquate Anstellungen finden werden“, sagt Sulzer. Zudem biete das Unternehmen den Betroffenen vergleichbare Positionen in Marburg und Haßfurt an.

Wer letztendlich Standortnachfolger wird und in das Untergeschoss der City Galerie einzieht, ist noch nicht bekannt. „Man darf aber gespannt sein und sich darauf freuen“, kündigt der Manager der Bad Hersfelder City-Galerie, Jörg Markert, an. (lru)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare