Verdi fordert Erhöhung des Grundgehalts und mehr Urlaub

Streik: Busse fahren im Kreis Hersfeld-Rotenburg am Freitagmorgen nicht

Heute wird vergeblich auf den Bus gewartet, die Busfahrer streiken.

Viele Fahrgäste, auch Schüler, warten am heutigen Freitag vergeblich auf ihren Bus. Die Gewerkschaft Verdi hat die Busfahrer zum Streik aufgerufen. Betroffen ist auch Nordhessen.

Die Gewerkschaft Verdi hat die Fahrer von ausgewählten privaten Busunternehmen in Hessen am heutigen Freitag, 27. September, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Er beginnt mit der jeweiligen Frühschicht und endet mit der entsprechenden Spätschicht. 

Der Warnstreik behindert aktuell auch den Linienbusverkehr der Rhön-Energie-Verkehrsbetriebe. Das teilt das Unternehmen mit.  Betroffen ist unter anderem der Stadtbus in Bad Hersfeld. Hier werden die Linien nicht bedient. Auch aus Eiterfeld kommen keine Busse nach Bad Hersfeld.

Gefahren wird allerdings im Linienbündel Hersfeld-Ost, also auf den Linien, die Philippsthal, Heringen, Friedewald, Hohenroda und Schenklengsfeld bedienen.

"Wir empfehlen unseren Fahrgästen dringend, an diesem Streiktag auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu verzichten und sich kurzfristig um Alternativen zu bemühen", heißt es in einer Pressemitteilung von Rhön-Energie.

Kunden-Information unter Telefon 06629 915580

Den Grund für den Warnstreik nennt Verdi-Verhandlungsführer Jochen Koppel: „Die Arbeitgeber blockieren, sie verhandeln nicht, sie nehmen uns nicht ernst. Wir reagieren nach drei erfolglosen Treffen mit Streik. Vielleicht bringt das die Arbeitgeber zur Einsicht und sie beginnen endlich, ernsthaft zu verhandeln.“

Die Gewerkschaft habe die Verhandlungen in dieser Woche in der dritten Runde abgebrochen, nachdem die Arbeitgeber, der Landesverband hessischer Omnibusunternehmer LHO weder auf die Lohnforderung eingegangen seien noch ein eigenes Angebot vorgelegt hätten. Verdi fordert die Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro. Der Grundurlaub soll auf 30 Tage innerhalb der geforderten 5-Tage-Woche erhöht werden (derzeit sind es 25 Tage). (red/zac)

Auch im Werra-Meißner-Kreis fahren wegen des Verdi-Warsnstreiks einzelne Busse nicht, wie werra-rundschau.de* berichtet.

*werra-rundschau.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare