Neujahrsempfang des FDP-Kreisverbandes mit OB Wolfram Dette aus Wetzlar

Die Stadt neu kennenlernen

Der neue Bürgemeister Thomas Fehling (rechts) und seine Unterstützer: Oberbürgermeister Wolfram Dette aus Wetzlar, Bernd W. Poppe, Michaela Kilian-Bock und Dagmar Conrad (von links). Foto: Struthoff

Bad Hersfeld. Die Herausforderung, Bad Hersfeld neu kennenzulernen, die erlebt zurzeit nicht nur Bürgermeister Thomas Fehling jeden Tag, vor die stellte der FDP-Kreisverband auch die Besucher seines Neujahrsempfangs. Denn der fand im Schildekeller statt, einem gemütlichen Gewölbekeller unter dem Gebäude August-Gottlieb-Straße 14, den wohl die meisten Gäste noch nie betreten hatten.

Dort drängten sich nun jede Menge Besucher, nicht nur Anhänger und Wähler der FDP, sondern auch zahlreiche Freunde und Unterstützer Thomas Fehlings aus ganz unterschiedlichen politischen Lagern und Honoratioren verschiedener Gruppierungen.

Dass die allgemeine Großwetterlage für die freien Demokraten zurzeit nicht prickelnd sei, das räumte Thomas Fehling unumwunden ein. Auf die Erfolge seiner Partei im Kreis und seinen persönlichen Erfolg, im November zum Bürgermeister Bad Hersfelds gewählt worden zu sein, ist er aber stolz.

Es sei wichtig, konsequent seinen Weg zu gehen und den Menschen wirklich zuzuhören und sie erstzunehmen, nannte er ein Geheimnis dieses Erfolgs und kündigte an, auch weiterhin ehrlich und geradlinig zu bleiben.

Dazu gehört es für ihn, an seiner Strategie, erst zu denken und dann zu handeln festzuhalten, gerade auch in Bezug auf die Geschäftsführung der städtischen Gesellschaften, die nun nach Ex-Bürgermeister Boehmers angekündigtem Rücktritt neu zu besetzen ist. Fehling kritisierte, dass er noch immer nicht alle Informationen auf dem Tisch habe und kündigte für diese Woche einen Fahrplan für die Zeit nach Boehmers Rückzug an.

Neujahrsempfang der Hersfelder FDP

Kommunalpolitisch im Aufwind sieht auch Wolfram Dette, Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar, die Freien Demokraten. Fehling sei der elfte FDP- Bürgermeister in Hessen, erklärte der Gastredner des Neujahrsempfangs.

Von Christine Zacharias

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion