Land gibt eine Million

Stadion an der Oberau: Neubau nimmt Gestalt an

Geld vom Land für die Sanierung des Stadions an der Oberau (von links): Landrat Michael Koch, die Hessentagsbeauftragte Anke Hofmann, Staatssekretär Werner Koch, Bürgermeister Thomas Fehling und Silvana Wohlgemuth vom Fachbereich Sport. Foto: Karl Schönholtz

Bad Hersfeld. Das Land Hessen unterstützt die Sanierung des Stadions an der Oberau in Bad Hersfeld mit einer Million Euro. Insgesamt kostet das Hessentagsprojekt 2,5 Millionen.

Das neue Funktionsgebäude im Bad Hersfelder Stadion an der Oberau nimmt rasant Gestalt an – dank Fertigbauweise. Wo vor wenigen Tagen noch die nackte Betonplatte hinter dem verbliebenen Skelett der Zuschauertribüne lag, da vermitteln die Wandelemente aus Beton schon jetzt einen Eindruck von Dimension und Optik des Neubaus.

Von den 2,5 Millionen Euro, die die Sanierung der Gesamtanlage als Hessentagsprojekt kostet, trägt das Land eine Million. Den entsprechenden Bewilligungsbescheid überreichte am Donnerstag Staatssekretär Werner Koch aus dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport direkt auf der Baustelle an Bürgermeister Thomas Fehling.

Beide waren sich einig, dass der Reiz der neuen Anlage auch in der breiten Nutzbarkeit liegen wird, War der „Hessenplatz“ bislang alleine die Heimat der Fußballer, so werden hier künftig auch weitere Vereine ihre sportliche Heimat finden.

Das Multifunktionsgebäude mit Außenkletterwand soll bereits bis zum Hessentag (7. bis 16. Juni 2019) fertig werden. Der sogenannte B-Platz wird danach zum Kunstrasenplatz umgerüstet und bietet so eine Ergänzung beziehungsweise einen Ersatz für das in die Jahre gekommene Spielfeld im Jahnpark.

Dieser Platz wird während des Hessentags die Sparkassen-Arena für die großen Pop- und Rockkonzerte sein.

Kommentare