Treffen mit Vereinsvertretern

Sportkreis sucht Ideen und Helfer für den Hessentag in Bad Hersfeld

Sie werden gebraucht: Rund 60 Vertreter der örtlichen Sportvereine waren gekommen, um sich über die Pläne Bad Hersfelds für den Hessentag zu informieren. Fotos: Marth

BAD HERSFELD. „Jeder ist willkommen und wird gebraucht“: Das ist die Kernbotschaft, die der Sportkreis Hersfeld-Rotenburg mit Blick auf den Hessentag 2019 für die Vereine  hat.

Um im kommenden Jahr ein gelungenes „Festival des Sports“ auszurichten, hatte er am Montag zu einer ersten Informationsveranstaltung eingeladen. Bei den Vereinsvertretern stieß diese auf reges Interesse.

Etwa 60 Besucher fanden sich im Audimax am Obersberg zusammen, um zu erfahren, wie sie sich und ihren Sport im kommenden Jahr präsentieren können. Erste Informationen lieferte Ralf Ehle, der stellvertretende Sportkreisvorsitzende, in einer kurzen Präsentation. Anschließend war Zeit für Fragen und erste Diskussionspunkte – zahlreiche Wortmeldungen sprachen hierbei für eine hohe Motivation.

Festival des Sports

Am Eröffnungsfreitag sowie dem ersten Hessentags-Wochenende wird das „Festival des Sports“ stattfinden, das die gesamte Bandbreite des Sports in der Region zur Schau stellen soll. In Kooperation mit dem Landessportbund Hessen kümmert sich der Sportkreis um die Organisation und in den Händen von Vereinen und Sportgruppen liegt nun die konkrete Gestaltung.

Etwa 11 600 Quadratmeter Fläche im von der Innenstadt kommend hinteren Teil des Kurparks sind momentan für das Sportfestival vorgesehen. Auch der Teich kann dabei für Aktionen genutzt werden, zudem wird wahrscheinlich eine Bühne aufgestellt. Spielraum sei bezüglich dieser Fläche jedoch noch vorhanden, betonte Sportkreis-Vorsitzender Christian Grunwald. Bei entsprechendem Interesse sei beispielsweise auch der Jahnpark als zusätzliches Gelände nicht auszuschließen.

Kletterwand oder Bubble Soccer

Für Aktionen und Aktivitäten, die angeboten werden könnten, lieferte der Sportkreis ebenfalls Vorschläge. Eine Sprungschanze und Biathlon wie auf den vergangenen beiden Hessentagen sind ebenso vorstellbar wie eine mobile Kletterwand oder Bubble Soccer. Darüber hinaus sind nun die Ideen der Vereine gefragt – so lange sie sich im Rahmen des Machbaren bewegen.

Warben um Unterstützung: Das Hessentags-Team von links Markus Heide, Anke Hofmann und Silvana Wohlgemuth und der Sportkreisvorsitzender Christian Grunwald.

Kanufahren oder Ähnliches auf der Fulda sei wegen eines dafür zusätzlich notwendigen Sicherheitskonzeptes beispielsweise kaum realisierbar, sagte Anke Hofmann, die mit Markus Heide und Silvana Wohlgemuth als Hessentags-Vertreter der Stadt ebenfalls Rede und Antwort stand. Abgesehen davon sei der Kreativität der Vereinsvertreter aber kaum Grenzen gesetzt.

Bis Ende September wird nun um Rückmeldung gebeten. Unabhängig von den Vereinsangeboten werden dabei auch freiwillige Helfer gesucht, die sowohl an den Festivaltagen als auch vorher und nachher beim Auf- und Abbau helfen. Für sie wird es Helfer-Shirts, Verzehrgutscheine und wahrscheinlich Eintrittskarten für eine Hessentags-Veranstaltung geben.

Weitere Informationen und Formulare sind in den kommenden Tagen auf der Homepage des Sportkreises www.sportkreis-hersfeld-rotenburg.de zu finden.

Von Kristina Marth

Kommentare