Mit Zeichnungen von Illustrator Michael Meier

Sparkasse stellt Wimmelbuch zum Hessentag in Bad Hersfeld vor

+
Stellten das Wimmelbuch der Sparkasse zum Hessentag in Bad Hersfeld vor: Illustrator Michael Meier mit Bürgermeister Thomas Fehling, der Hessentagsbeauftragten Anke Hofmann sowie Reinhard Faulstich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, Diana Birkel von der Sparkassenfinanzgruppe Hessen-Thüringen und Marketing-Mitarbeiter Alfons Retting (von links). Auch der Rathausplatz samt Lullusbrunnen findet sich in dem Buch natürlich wieder.

Zum Hessentag in Bad Hersfeld bringt die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg ein Wimmelbuch mit Bildern aus der Stadt heraus. Die Zeichnungen stammen von Illustrator Michael Meier. 

Wer kennt sie nicht: Die bunten Wimmelbilderbücher, in denen Kinder ebenso wie Erwachsene auch auf den zweiten und dritten Blick immer noch neue Details entdecken.

„Das große Bad Hersfeld Wimmelbuch“ zum Hessentag in der Kreisstadt hat jetzt Reinhard Faulstich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, vorgestellt – gut sieben Wochen vor dem Beginn des 59. Landesfestes, das das Geldinstitut als Großsponsor unterstützt.

Die Zeichnungen stammen von Illustrator Michael Meier aus Kassel, der bei der Präsentation zugab, zuvor noch nie in Bad Hersfeld gewesen zu sein, sich jetzt allerdings beeindruckt von der „lebenswerten“ Stadt zeigte. Grundlage für Meiers Zeichnungen waren schließlich eine persönliche Stadtführung und viele Fotos.

Bestaunen die Bilder: die Hessentagsbeauftragte Anke Hofmann und Sprakssen-Vorstandsvorsitzender Reinhard Faulstich.

Auf sieben Doppelseiten finden sich unter anderem die Stiftsruine, der Kurpark und der Jahnpark wieder, wobei die Auswahl gar nicht so einfach gewesen sei. „Eine besondere Herausforderung war das Rathaus“, berichtete Meier mit Blick auf die Verzierungen des Gebäudes. Wie bei Wimmelbildern üblich, hat der 40-Jährige viel Wert auf Details gelegt, dafür ist im Sinne der künstlerischen Freiheit nicht alles maßstabsgetreu oder geografisch exakt. Außerdem versteckt sich in jedem Bild eine symbolträchtige Mücke, aber auch Konrad Zuse und Konrad Duden sowie andere Figuren gilt es zu finden. Etwa drei Monate hat Meier für die Zeichnungen benötigt.

Ergänzt werden sie von kurzen, leicht verständlichen und informativen Texten aus der Feder von Alfons Retting, der bei der Sparkasse für die Bereiche Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und auch den Kontakt zu Meier herstellte. Von einem „nachhaltigen Produkt für alle Generationen, Einheimische und Auswärtige“ spricht Reinhard Faulstich.

Soll ebenfalls als Erinnerung an den Hessentag dienen: Die „Gold-Geschenkkarte“. Ein Probexemplar überreichte Reinhard Faulstich (rechts) dem Bürgermeister.

Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling griff das Geständnis des Illustrators auf und sah die „Strategie, den Hessentag mitten in der Stadt zu veranstalten und die Besucher in unsere gute Stube zu locken“ bestätigt.

In den Druck gehen soll das 21 mal 28 Zentimeter große Wimmelbuch aus dicker, „bissfester“ Pappe, wie bei Kinderbüchern üblich, am heutigen Mittwoch. Verfügbar sein soll es für sechs Euro dann ab Ende Mai. 6000 Exemplare beträgt die erste Auflage. Erste Interessenten gab es schon beim Fototermin auf dem Rathausplatz. „Einwandfrei, gut gemacht!“, lobte ein Passant, der seinen Kindern auch ein Hersfeld-Bilderbuch kaufen möchte. Sicher findet sich in der Zukunft auch ein Exemplar im Sparkassen-Museum in der Dudenstraße wieder.

Reservierungen werden laut Retting ab dem 29. April über die Homepage der Sparkasse und in den Filialen möglich sein.

Ab Ende April erhältlich sein wird außerdem eine weitere bleibende Erinnerung an das Landesfest: Die 49 Euro teure „Gold-Geschenkkarte“ mit Hessentagslogo, in die ein Gramm Gold integriert ist. Die Auflage ist auf 500 Stück limitiert. Ein erstes Probeexemplar überreichte Reinhard Faulstich gleich an Bürgermeister Fehling – für die Stadtkasse, wie der Sparkassenchef schmunzelnd hinzufügte. (nm)

Kommentare